Aufrufe
vor 8 Monaten

Musiker Magazin 2/2021

  • Text
  • Deutscherrockpoppreis
  • Arrest
  • Spacemueller
  • Shinamaage
  • Voyageriv
  • Tonland
  • Paulbartsch
  • Samiya
  • Kerstinbogensee
  • Vocalskills
  • Randycalifornia
  • Spirit
  • Wwwmusikermagazinde
  • Cassidy
  • Mick
  • Magazin
  • Deutschen
  • Musiker
  • Musik
FESTIVAL: Deutscher Rock & Pop Preis 2021 – Konzept; STORIES: TONLAND – Zwei Menschen, zwei Stimmen, viel Gefühl; Kerstin Bogensee – Musikerin aus Leidenschaft und Optimistin aus Überzeugung; Sam Reckless – »Dark Times On Glamroad«; Mick Zimmer – »Das neue Jahr«; VOYAGER IV – »Pictures At An Exhibition«; SAMIYA – Die Stimme einer neuen Generation Soul; Paul Bartsch – Träume im Kopf, Wut im Bauch, Wärme im Herzen; SIHNA MAAGÉ – Soul mit Blick für den Zeitgeist; SPACEMUELLER – Melodischer Indie-Rock mit viel Zerre auf den Gitarren und abgedrehten Rhythmen; ARREST – True Power Metal Band from Germany; Die Historie der Rock- & Popmusik: Randy California und SPIRIT; MUSIKBUSINESS: The Singer’s Coach von LeeZa Nail – Teil 2: Vocal Skills; RUBRIKEN: Musiker-News; Produkt-News; CD-Rezensionen; Titelschutzanzeigen; Kleinanzeigen; Impressum

52 MUSIKBUSINESS »Wer

52 MUSIKBUSINESS »Wer das Mikrofon hat, hat die Macht« Konzerte, bei denen zwischen den Songs kaum ein Wort zum Publikum gesprochen wird, wirken schnell unpersönlich und kühl. Es wird kein Kon - takt hergestellt, und wäre da nicht der Applaus, könnte man glauben, es liefe eine CD. Es mag Ansichtssache sein, ob man vor jedem Song etwas darüber erzählen oder die Leute zum Mitmachen animieren will – aber um eine gewisse Nähe zu seinem Publikum herzustellen, ist ein Minimum an Ansprache notwendig. Dafür sollte der*die Sän - ger*in über ein gewisses Repertoire an Ansagen verfügen, spontan eine Showeinlage anmoderieren oder – je nach Stimmung und Anlass – sein*ihr Pu - bli kum zum Mitmachen animieren können. ANSAGEN UND MODERATION Kann ich das üben? Ja. Man kann durchaus zu Hause oder im Probe - raum mit einem imaginären Publikum „üben“. Es macht Sinn, sich ein paar gute Ansagen und Gags auszudenken und das (deutliche, aber nicht über - zogene) Sprechen zu üben. Die Übe-Situation sollte so genau wie möglich der Live-Situation nachempfunden werden. Es wird im Stehen geübt und auf Lautstärke und Dynamik geachtet. Wie beim Singen-Üben wirst du den besten Fort schritt erzielen, wenn du (Video-)Aufnahmen von dir machst. Zum einen hörst du bei der Kontrolle, ob du dynamisch und deutlich genug gesprochen hast, zum anderen gewöhnst du dich an den eigenen (Sprech-)Stimmklang und erlangst ein feineres Gespür für Stimmmodulation. (Auch pro fes sio - nelle Redner proben ihre Reden viele Male, bevor sie öffentlich auftreten.) »Die oberste Regel für gute Ansagen lautet: Sprich deutlich artikuliert und in mäßigem Tempo!« A – wie Anekdote Von Barbra Streisand heißt es, sie schaue immer über die Köpfe der vorderen Reihen hinweg, da – selbst wenn ihr Blick in Rich tung Horizont schweift – für die vorderen Reihen „immer noch genügend von ihrem Glanz“ abfällt ... LEEZA NAIL The Singer’s Coach – Der Karriere-Ratgeber Alles, was ambitionierte Sänger*innen wissen sollten! DIN A4, 160 SEITEN, 18,95 EURO ISBN13: 9783947998081 LEEZANAIL.DE FACEBOOK.COM/LEEZA.NAIL.AUTORIN die Stimme überträgt. So wirst du mit jedem Auftritt sicherer werden – versprochen. IMMER ANSAGEN? Es muss nicht vor jedem Song eine Ansage gemacht werden. Wenn das Publikum bereits auf - geheizt und die Stimmung ausgelassen ist, reicht es oft, einige „Knaller“ direkt hintereinander zu spielen. Ohne Pausen. Das funktioniert freilich am besten mit einer gut eingespielten Band. Wenn die Stimmung aufrechterhalten werden soll, gehen langes Noten-Umblättern oder Tonart-Checken gar nicht. Bei konzertanten Auftritten kann und darf es zwischen den Songs auch mal etwas längere Pausen für Ansagen geben. Vor allem bei eigenen oder ausgefallenen Kompositionen interessiert die Leute, wie dieser Song zustande kam, was darin erzählt wird oder was er für den*die Sänger*in bedeutet. Dafür können andere Songs wiederum kurz und knapp vorgestellt werden. Es kommt immer auf den Moment an. Ein*e professionelle*r Sänger*in bleibt aufmerksam und spürt, was sein*ihr Publikum gerade „braucht“. Bei gehobenen Tanzveranstaltungen (Galas, Abschlussbällen usw.) sind meist kurze Pausen zwischen den Songs sogar erwünscht. Während ruhig und entspannt der nächste Titel angesagt wird, haben die Tanzpaare Gelegenheit, kurz zu verschnaufen und sich auf die nächste Runde vor zubereiten. Bei Tanzabschlussbällen wird manchmal erwartet, dass der jeweilige Tanz (Cha- Cha-Cha, Rumba, Slow Fox, Langsamer Walzer, Wiener Walzer usw.) angesagt wird, damit die Tanz - schul absolventen wissen, welcher Tanzschritt folgt. KÖRPERSPRACHE Eine aufrechte, gerade und lockere Körper hal - tung strahlt Souveränität und Kompetenz aus. Wenn du mit Ansagen (noch) nicht so vertraut bist, achte doppelt so gut auf eine selbstsichere Körper haltung und den Blickkontakt zu deinem Publikum. Zu schnelle und genuschelte Ansagen versteht niemand. Meistens wirkt eine tiefere Sprech stimme charismatischer und klingt routinierter als eine hohe. Wenn du eine sehr hohe Sprechstimme hast, übe, in etwas tieferer Lage Ansagen zu machen, und intoniere, wie beim Singen, einen vollen, warmen Stimmklang, indem du die verfügbaren Resonanz - räume nutzt. Sprich beim Üben in der gleichen Lautstärke wie auf der Bühne. Vielleicht hast du die Möglichkeit, beim Soundcheck ein paar An - sagen zu üben, und kannst die Kollegen um ein Feedback bitten. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Blickkontakt zu deinem Publikum. Schau in die Menge, suche dir einzelne sympathische Gesichter und nimm mit ihnen Blickkontakt auf, wenn du sprichst. Je besser du dich vorbereitest und die Wirkung deiner Ansagen einschätzen kannst, umso lockerer und gelassener wirst du, was sich wiederum auf Wie schon erwähnt, unterstreicht ein fester, offener und freundlicher Blick deine Präsenz auf der Bühne. Ein Lächeln (nicht übertrieben, aber doch deutlich) wird dir fast immer die Sym pathien deines Publikums sichern. AUTOR: LEEZA NAIL WEB: WWW.ALFREDMUSIC.DE TEXTQUELLE: MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG VON ALFRED VERLAG FOTOS: © FANTOM_RD / ADOBE STOCK www.musiker-online.tv

PRODUKT-NEWS 53 MATTHIAS PHILIPZEN CAJÓN BOOK Für Quereinsteiger, Fortgeschrittene & Pros 65 Online-Videos inklusive Matthias Philipzens CAJÓN BOOK beschreibt die bislang umfassendste Cajón-Methode des Autors und richtet sich an Schlagzeug-Quereinsteiger, Fortgeschrittene und professionell orientierte Drummer und Percussionisten. Im Fokus steht die Cajón als Drumset-Ersatz. Das CAJÓN BOOK be antwortet die folgenden brennenden Fragen: Wie übertrage ich Drumrhythmen auf die Cajón? Wie übertrage ich traditionelle und moderne Patterns auf die Cajón und verwende sie in meiner Musik? Welche An - schlag techniken verwende ich für dynamisches Spiel? Wie kann ich Songs auf der Cajón begleiten? Welche Add-Ons helfen mir, mein Spiel mit zusätzlichen Sounds und Spiel - möglichkeiten interessant und authentisch klingen zu lassen? DAS CAJÓN BOOK DECKT FÜNF GROSSE THEMENBEREICHE AB: • Basics – Grundlagen und Tipps • Sound & Movements – Klänge und Anschlagarten • Grooves & Styles – Rhythmen und Stilistiken • Special Sounds & Add-ons – Spezielle Klangfarben und Zusatzinstrumente auf der Cajón • Techniques & Phrasing – Spieltechniken und Phrasierung Das CAJÓN BOOK richtet sich nicht ausdrücklich an Cajón- Einsteiger, deckt aber auch Anfängerwissen bezüglich An - schlagtechniken und Notenschrift für diejenigen ab, die sich das Cajónspiel „von der Pike auf“ erarbeiten möchten und das Notenlesen nicht zu ihren Stärken zählen. Dieser Ansatz wird mit den zum Lieferumfang ge hörenden Online- Videos und CD-Play-alongs zusätzlich unterstützt. Wir wünschen viel Freude beim Entdecken, Üben und Ausprobieren der vielfältigen Patterns, Grooves und Tech - niken in Matthias Philipzens CAJÓN BOOK. Weitere Informationen: www.alfredmusic.de | Art.-Nr.: 20296G (Buch & CD & Online Videos) | ISBN-10: 3-947998-34-1 | ISBN-13: 978-3-947998-34-0 | DIN A4 | 132 Seiten TASCAM STELLT DIE PODCAST-STATION MIXCAST 4 VOR Tascam, einer der weltweit führenden Anbieter von Audio - produktionslösungen, stellt die Podcast-Station Mixcast 4 vor. Mixcast 4 ist ideal für das Produzieren von Podcasts, Live-Streaming, Event-Produktion oder Nachvertonung und kann über Mikrofone eingehendes Material mit anderen Sounds mischen und aufnehmen. Dazu zählen beispielsweise intern gespeicherte und über die Triggerpads zugespielte Hintergrundmusik, Effektsounds und Jingles oder auch externes Tonmaterial von einem Telefon oder Computer. Zudem enthält Mixcast 4 einen 14-Spur-Recorder, der direkt auf eine SD-Karte schreibt. Mit zahlreichen Funktionen und der Software Tascam Podcast Editor steht somit eine komplette Tonproduktionsumgebung zur Verfügung – von der Vorproduktion bis zur Fertigstellung des Projekts. Als stressfreies Audiointerface bietet Mixcast 4 vier Mikro - foneingänge über XLR/TRS-Kombibuchsen und vier separate Kopfhörerausgänge, sodass bis zu vier Podcaster mühelos miteinander interagieren können. Mit der enthaltenen Auto-Mixing-Funktion, die automatisch die optimalen Pegel einstellt, ist es mit dem Mixcast 4 ein Kinderspiel, professionelle Ergebnisse zu erzielen. In Verbindung mit einem 12,7-cm-Farb-Touchscreen, der einen schnellen und intuitiven Zugriff auf die gewünschten Menüeinstellungen bietet, ermöglicht das System Podcastern, sich auf ihre Inhalte zu konzentrieren, ohne durch komplexe Bedienungs aufgaben abgelenkt zu werden. Einzigartig am Mixcast 4 ist die mitgelieferte Original-Software Tascam Podcast Editor, die das unkomplizierte und praktische Bearbeiten von Wellenformen, das Scharfschalten von Spuren sowie das Konfigurieren von Soundeffekten oder Hintergrundmusik und das Zuweisen zu den Sound-Pads des Geräts ermöglicht. Die Software fügt sich vollständig in Mixcast 4 ein, ist einfach zu bedienen und bietet intuitive Symbole, die auch Benutzerinnen und Benutzer ohne Er - fahrung mit DAW-Software (Digital Audio Workstation) bei der Produktion unterstützen. Die Software läuft unter Windows, Mac OS und iOS und benötigt für die direkte Ver - wendung mit Mixcast 4 keinen speziellen Treiber. Eine Android- App wird mit einem zukünftigen Update folgen. Tascam Podcast Editor erfordert eine Registrierung auf dem Kundenportal TASCAM ID. Über TASCAM ID erhalten alle registrierten Tascam-Anwenderinnen und -Anwender die neuesten Support-Inhalte und -Informationen, Be nach rich ti gungen über Firmware-Updates, Anwendungs-Tutorials und vieles mehr. Das Mixcast 4 verfügt über acht vollständig anpassbare Sound-Pads mit acht Bänken, die eine Fülle von Möglich - keiten für die eigenen kreativen Ideen bieten. Neben voreingestellten Soundeffekten lassen sich neue Klänge, Musik oder sogar Aufnahmen zuweisen, die auf dem Gerät vorab per Mikrofon aufgenommen wurden. Die Sound-Pads des Mixcast 4 ermöglichen außerdem einfache und zeitgenaue Stimmeffekte wie Tonhöhentransformation, Hall und andere, mit denen man Live-Streams und Aufnahmen noch inte - ressanter und unterhaltsamer machen kann. Für noch mehr Flexibilität bietet Mixcast 4 einige weitere wichtige Funktionen, darunter ein USB-Audiointerface mit 14 Eingängen und zwei Ausgängen für die direkte Mehr - spur aufnahme auf einem Computer oder einem anderen Gerät sowie Unterstützung für eine Bluetooth-Verbindung, die die Aufnahme von Telefongesprächen oder die Wieder - gabe von Hintergrundmusik von gekoppelten Smartphones oder Tablets ermöglicht. Darüber hinaus gibt es einen zwischen Standard- und Mini - klinke umschaltbaren Stereo-Line-Eingang, sodass sich problemlos Telefongespräche mischen und aufnehmen oder andere Klangquellen wie Musikinstrumente einspeisen lassen. Das Gerät kann auch Sounds von einem Computer über eine USB-Verbindung importieren. Weitere Anschlüsse sind ein TRRS-Kopfhörerausgang an der Vorderseite, der dem Kopfhörerausgang 1 entspricht, sowie symmetrische Stereo-Monitorausgänge und ein Stereo-Line-Ausgang über Miniklinke. Das Ergebnis sind unvergleichliche Flexi bilität und Benutzerfreundlichkeit, die man erlebt haben muss, um sie zu verstehen. Weitere Informationen: www.tascam.eu/de/mixcast4 www.tascam.eu/de/podcast_editor 2/2021 musiker MAGAZIN