Aufrufe
vor 3 Monaten

Musiker Magazin 2/2018

  • Text
  • Musiker
  • Zeitung
  • Magazin
  • Deutschen
  • Musik
  • Bester
  • Badische
  • Davies
  • Kinks
  • Bestes
S. 09: Deutscher Rock & Pop Preis 2017 – Presserückblick • S. 13: Deutscher Rock & Pop Preis 2018 – Anmeldung • S. 16: DAREMO – Popmusik gegen die Norm • S. 20: Interview mit Uwe Koch • S. 22: Anja Lerch – Wenn Hunderte gemeinsam singen, ist dies ein heilsames Erlebnis • S. 24: falb – Heavypop at its best • S. 31: Jaywalk machen mit ihrem Alternative-Rock ordentlich Rabatz • S. 34: Alina Sebastian – „Angst hatte ich nie“ • S. 38: BST – Technik zu deiner Idee • S. 42: Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 11: Ray Davies und The KINKS • S. 48: Acarina ist ein echtes „Ösigirl“ – und stolz darauf • S. 50: Interview mit Stefanie Black • S. 52: Haifische in der Musikbranche: Dirk Föhrs, der Eduard Schnitzler des „Schwarzen Kanals“ der Bluesmusik … • S. 54: Produkt-News • S. 60: CD-Rezensionen • S. 64: Titelschutzanzeigen • S. 65: Kleinanzeigen • S. 66: Impressum

18 STORIES »Das

18 STORIES »Das Internet und soziale Netzwerke bieten auf jeden Fall eine großartige Chance für Newcomer. Allerdings ist auch hier der Erfolg von der Hörerschaft abhängig, es ist nur ein neueres Medium. Man muss also weit mehr tun als dort Songs hochzuladen.« MM: Habt ihr deutsche Lieblingskünstler, deren Musik oder Gesamtkonzept euch über - zeugt? DAREMO: Es gibt viele deutsche Künstler, deren Gesamtkonzept überzeugend ist. Ein persönlicher Favorit ist auf jeden Fall Andreas Elsholz. MM: DAREMO gibt es erst seit etwa einem Jahr. Worauf habt ihr seit der Gründung den Fokus gelegt? DAREMO: Wir verbringen die Hälfte unserer Zeit damit, an Songwriting und Konzepten zu arbeiten und die andere Hälfte im Proberaum. Der Fokus lag schon immer irgendwo dazwischen. Also sowohl gute Songs zu haben als auch eine über zeugende Liveshow zu abzuliefern, an die die Leute sich auch noch lange nach dem Auftritt erinnern. MM: Im September letzten Jahres kam dann die erste EP. Warum habt ihr euch für eine EP und nicht für ein Album entschieden? DAREMO: Zu diesem Zeitpunkt schien eine EP sinnvoller. Die gesamten Songs wurden auf dem Laptop aufgenommen und produziert. Kosten - gründe spielen da natürlich mit, aber insgesamt denken wir, eine EP ist ein gutes Mittel, um einen ersten Eindruck einer Band zu vermitteln. musiker MAGAZIN 2/2018

STORIES 19 MM: Was war eure Strategie bei Veröffent lichung und Marke - ting? DAREMO: Wir haben es so gehalten, wie es für uns selbst war: selfmade. Wir wollten uns nicht verstellen und so tun, als seien wir ein geschliffener Diamant, das wäre nicht ganz ehrlich ge wesen. MM: Viele Künstler werden heute nicht mehr durch Talentscouts entdeckt, sondern direkt von ihrer Zielgruppe bei YouTube oder Sound cloud gefunden. Seht ihr das für euch als Chance? DAREMO: Das Internet und soziale Netzwerke bieten auf jeden Fall eine großartige Chance für Newcomer. Allerdings ist auch hier der Erfolg von der Hörerschaft abhängig, es ist nur ein neueres Medium. Man muss also weit mehr tun als dort Songs hochzuladen. MM: Textlich behandelt ihr vor allem Coming-of-Age-Themen wie den Ausbruch aus dem Alltag und das Suchen nach dem eigenen Weg. Nehmt ihr diese Ideen aus eurem eigenen Leben? DAREMO: Aus unserem eigenen, den Erfahrungen anderer und unserer Phantasie. In unserer kommenden EP haben wir den Fokus noch mehr auf bestimmte Momente oder Emotionen gerichtet, die einem in Erinnerung bleiben. MM: Wie entstehen Songs bei euch? Wer ist für was zuständig? DAREMO: Die Songs haben eigentlich keinen festen Werdegang. Meistens entstehen sie aber tatsächlich aus Erlebnissen oder einem Drang, etwas musikalisch zu verarbeiten. Oftmals auch mit etwas Sarkasmus, von dem wir alle Riesen-Fangirls sind. So was wird dann meistens in Melodien oder Texten kurz festgehalten und danach weiter bearbeitet. Während bei der ersten EP Severin die Songs noch komplett alleine geschrieben hat, ist es mittlerweile zu einem kollaborativen Prozess geworden. Sicherheit mit einem Dreh: »Ring Lock« MM: Ihr studiert alle Musik. Wie hilft euch diese professionelle Ausbildung innerhalb der Band? (Was lernt ihr, was man autodidaktisch schwierig lernt?) DAREMO: Da gibt es eigentlich keinen großen Unterschied außer der Erfahrung der Tutoren und dem inspirierenden Umfeld aus kreativen Menschen. Wir versuchen jede studiumsfreie Minute zu nutzen, um Musik zu machen. MM: Welches Projekt steht für euch als Nächstes an? DAREMO: Unsere nächste EP, die voraussichtlich im Herbst 2018 erscheinen wird. INTERVIEW: JANA MOYSICH | FOTOQUELLE: DAREMO DAREMO »Ring Lock« Stative und Distanzrohre von König & Meyer. Weil die Lautsprechermembran vibrieren soll – und nicht die Box: »Ring Lock« Produkte von König & Meyer bieten Sicherheit beim Gig. Vom Stativ über Distanzrohre bis hin zu Adaptern. Mit einem Dreh am Spannring sitzt jede Box absolut fest auf dem Stativ. Zuverlässig und vibrationsfrei. Highend-Zubehör von König & Meyer. 5 Jahre Garantie · Made in Germany www.k-m.de „Daremo“ – EP VÖ: 15.09.2017 WWW.DAREMO-MUSIK.COM WWW.FACEBOOK.COM/DAREMOMUSIC

Archiv

Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 03/2013