Aufrufe
vor 3 Monaten

Musiker Magazin 4/2019 – 1/2020

  • Text
  • Singen
  • Jagger
  • Zeit
  • Bestes
  • Deutschen
  • Bester
  • Album
  • Magaz
  • Musiker
  • Musik
FESTIVAL: Deutscher Rock & Pop Preis 2019 – Rückblick; Deutscher Rock & Pop Preis 2020 – Anmeldung / STORIES: Singer-Songwriterin Kiara Huber; Ann Doka – Aus »Neu« mach »Neu«. Wandel schreibt Musik; Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 15: THE ROLLING STONES – The greatest Rock & Roll band in the world (Teil 2); Burn Out Laut – Therapeutischer Soulrock; Sven Garrecht – Mit der Kleinkunst im Herzen schafft er eine Symbiose aus grooviger Popmusik und sinnigem Chanson; VOICE OVER PIANO – Entertainment auf höchstem Niveau; COPPER SMOKE – Americana Rock; KÖNIG & MEYER – Stands For your Music – seit 1949; CORAZÓN DEL CARIBE – Pures Karibik- & Kuba-Feeling / MUSIKBUSINESS: Leeza Nail – Wie kann ich Singen zum Beruf machen? / RUBRIKEN: Musiker-News; Produkt-News; CD-Rezensionen; Titelschutzanzeigen; Kleinanzeigen; Impressum

48 STORIES MM: Ihr habt

48 STORIES MM: Ihr habt drei Preise beim Deutschen Rock & Pop Preis 2018 mit nach Hause ge nom men. Wie ging es danach für euch weiter? MATThIAS: Die Preisverleihung in Siegen war ein großartiges Erlebnis. Ich finde es toll, welchen kul turellen und fördernden Beitrag die Leute beim DrMV und der Deutschen Popstiftung durch den Deutschen rock und Pop Preis für uns Musiker leisten. Man spürt, dass es hier noch um die Musik geht und nicht um hohe wirtschaftliche In teressen wie bei manch anderen Casting-Shows und Wettbewerben. Dass hierbei auch das Genre Latin-Musik vertreten ist, finde ich eine tolle Sache. Als wir von der Preisverleihung zurückkamen, wurden wir mit Glückwünschen, Interview- und Presseanfragen nur so überhäuft. Wir haben dann zahlreiche Interview-Termine im Dezember 2018 und im Januar 2019 geführt. Und so langsam reali sierst du dann auch, dass du es nicht nur ge - träumt hast. Es ist natürlich auch eine tolle Motivation, um neue Sachen zu schreiben und vor allem weiter gute Musik zu machen. MM: Wie ist Corazón del Caribe entstanden? MArITZA: Ich stamme ja ursprünglich aus Kuba und bin mit der Musik dort groß geworden. In meiner Familie gibt es viele begabte Musiker und Tänzerinnen. Um als Musiker oder Artist auf Kuba aufzutreten oder vermittelt zu werden, muss man eine Prüfung beim staatlichen ICM (Kubanisches Musikinstitut) bestehen. Als ich diese Prüfung in Kuba abgelegt hatte, wurde ich von einer internationalen Konzertagentur engagiert und wir haben dann Jahr für Jahr Tourneen in Deutschland und Europa mit einer kubanischen Show-Band auf großen Bühnen gespielt. 2009 waren wir sogar in der ZDF-Show „Wetten dass …?“ auf Mallorca. 2015 habe ich dann Matthias kennengelernt und er hat mir von seiner Idee für das Projekt „Corazón del Caribe“ erzählt. Ich war zunächst musiker Magazin 4/19 1/20

Corazón del Caribe Pures Karibik- & Kuba-Feeling STORIES 49 Ob als Hochzeitsband, Party- und Dinner-Band oder für Sommerfeste die Formation um die kubanische Sängerin „Maritza“ und den Flamenco-Gitarristen und Multi-Musiker Matthias steht für musikalisches Temperament und Leidenschaft und begeistert mit den Top-Hits aus der Karibik, Spanien und Lateinamerika überrascht, dass ein deutscher Musiker und Kom - ponist so viel Talent und Wissen für die Musik aus Kuba und der Karibik mitbringt. Und da war nach der ersten gemeinsamen Session für uns beide sofort klar, dass wir dieses Projekt gemeinsam machen werden. MM: Welchen Musikstil präsentiert ihr? MATThIAS: Die Musik aus der Karibik ist so bunt wie die Vielfalt der Kulturen dort. Ich habe viele Jahre vor „Corazón del Caribe“ bereits mit spanischen und kubanischen Musikern zusammengearbeitet und bin über den spanischen Flamenco zu dieser Musik gekommen. Die Musik auf Kuba ist natürlich geprägt von der Kultur, den rhythmen und den Menschen dort, speziell aus Spanien und Afrika. Daher auch der Name afro-kubanische Musik. Die Stilrichtung von „Corazón del Caribe“ ist bunt gemischt, wir spielen kubanischen Son, Salsa, Cumbia aus Kolumbien, Merengue aus der Dominikanischen republik, bis hin zu den aktuellen Charthits, speziell reggaeton, Flamencound Latin-Pop. MM: Was fasziniert euch an der Musik? MArITZA: Das Geheimnis unserer durch rhyth - mus geprägten Musik ist sicherlich das Lebens - gefühl, das dadurch vermittelt wird. Meer, bunte Cocktails, lebensfrohe Menschen und viel rhythmus, Tanz und Fiesta. Und wir nehmen unser begeistertes Publikum jedes Mal von Neuem mit auf diese exotische reise durch die Karibik. Das ist auch genau das, was wir in unseren Live-Konzerten erreichen wollen: einen Karibik-Kurzurlaub für unser Publikum. Maritza ist hierfür die perfekte Front-Frau, vermittelt sie doch durch ihre ansteckende Lebens - freude genau dieses Gefühl. hinzu kommt die jahrelange Erfahrung als Tänzerin. In unserer Show sind auch zwei kleine Karibik-Tanz-Crash kurse eingebaut, bei denen wir inmitten der Spiel sets kleine Choreografien mit dem Publikum gemeinsam gestalten, quasi als kleine Tanz unter richt- Einlage für Cumbia und Bachata ein echtes highlight für unsere Gäste. MM: Organisation, Booking, Management wer macht bei euch was? Musik in der Karibik ist die Animation zum Tan - zen, zur Bewegung des Körpers. Man kann einfach nicht still sitzen. Und diese Musik ist pures Lebensgefühl. Der Tanz bringt dich auf eine andere spirituelle Ebene. Man tanzt nicht, wenn man sich glücklich fühlt, sondern man tanzt, um sich glück - lich zu fühlen. Diese Musik versetzt dich sofort in eine positive Stimmung, macht dich glücklich MATThIAS: Im Prinzip machen wir das alles selbst und aus eigener hand. Für das Booking arbeiten wir zusätzlich mit diversen Agenturen zusammen. Das Programm und die Show richten wir auf die jeweils anstehende Show oder Veranstaltung aus. Das Management, Promotion, Internet und das gesamte Organisatorische im Background machen wir im Moment noch alles selbst. und gibt dir Energie. Du kannst all deinen Stress von dir abwerfen. MM: Wie funktioniert das Musik-Business in der Karibik oder speziell auf Kuba? MM: Was meint ihr, welche Bedeutung hat Latin Music in der heutigen Zeit in Deutsch - land? MArITZA: Kuba ist voll von guten Musikern und Talenten und der Staat tut viel für die Förderung von Kunst und Kultur, aber es wird auch streng MATThIAS: Speziell in Deutschland verbindet man kontrolliert. mit unserer Musik natürlich das Lebensgefühl der Karibik und die damit verbundenen Erinne run gen und Sehnsüchte wie Traumurlaub unter Palmen, Sonne, weißen Sandstränden, das türkisblaue Das Musik-Business ist auch dort ein hartes Geschäft. Zunächst benötigst du als Musiker eine staatliche Zulassung vom ICM (Ministerium 8 4/19 1/20 musiker Magazin

Archiv

Musiker Magazin 4/2019 – 1/2020
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 2/2019
Musiker Magazin 3/2019
Musiker Magazin 4/2019 – 1/2020
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013