Aufrufe
vor 5 Monaten

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019

  • Text
  • Musik
  • Musiker
  • Bester
  • Magazin
  • Mayall
  • Bestes
  • Album
  • Blues
  • Deutscher
  • Corny
Musiker-News, Deutscher Rock & Pop Preis 2018 – Gewinner und Festivalrückblick; Deutscher Rock & Pop Preis 2019 – Anmeldung; Sophia. – »Meine Musik begründet sich komplett auf dem Inhalt des Textes«; Betty Gee – »I love to s(w)ing for you«; Alexandra Lomkina – »Du und ich«; OMNITAH – »Man muss den Mut haben, etwas zu wagen, ohne zu wissen, was es bringt«; Razzmattazz – Ass-kickin Hard Rock; Corny Held – Singer-Songwriterin und Multiinstrumentalistin; Schamanisches Leben – Interview mit Janine Jabs; SteilFlug – Deutschsprachige Rockmusik aus Trier; Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 13: John Mayall – The Godfather of British Blues (Teil 1; Das Urheberrecht bei Musik – Wer ist Inhaber einer Melodie? Public Domain Day: Diese Werke sind seit Neujahr gemeinfrei; Produkt-News; CD-Rezensionen; Titelschutzanzeigen; Kleinanzeigen; Impressum

38 STORIES SCHAMANISCHES

38 STORIES SCHAMANISCHES LEBEN Interview mit Janine Jabs In unserer eigenen mitteleuropäischen schamanischen Kultur und Tradition gab und gibt es ein zum Teil über die Jahrhunderte stark verdrängtes und verschüttetes Erfahrungs-Wissen um die wirkenden Kräfte in uns Menschen und in der Welt. Dieses schafft u.a. die Grundlage dafür, unser persönliches Kräftestrickmuster zu erkennen, das eigene, in dieses Leben mitgebrachte, individuelle Potenzial zu entfalten und zu innerer Zufriedenheit zu gelangen. MM: Worin besteht deine Hauptarbeit? JANINE JABS: Ich sehe mich als Hüterin und Ver - mittlerin des Wissens um unsere eigenen scha - manischen und spirituellen Ursprünge in Mittel - europa. In Seminaren/Workshops gebe ich vieles von diesem alten Erfahrungsschatz unserer Vorfah ren an interessierte Teilnehmer weiter. Auch begleite ich Menschen, die sich an mich wenden, in individueller Einzelarbeit. Hier sehe ich mich als Ratgeberin und Begleiterin. MM: Warum diese Rückbesinnung auf die schamanischen Wurzeln? JANINE JABS: Jede Kultur hat ihre eigene schamanische Geschichte und ist getragen durch die Wurzeln und Traditionen, die sie prägt. So haben musiker Magazin 4/18 | 1/19

STORIES 39 auch wir Europäer jahrtausendealte Verbin dun - gen, die weit vor die Zeit der Christianisierung und auch weit vor die Zeit der heute als Kelten und Germanen bezeichneten Stämme reicht. Da wir leider weitestgehend den Zugang zu unseren eigenen Wurzeln verloren haben, ist uns ein wichtiger Bereich vom (Erfahrungs-)Wissen unserer Vorfahren, z. B. die Bedeutung und Wir - kung von Ritualen, die Verbindung zu Natur wesen und -kräften und die Zugänge in die Anderswelt, abhandengekommen. Aus schamanischer Sicht ist dies eine der Ur - sachen für die gesellschaftlich und im einzelnen Menschen zunehmend wahrnehmbare Haltlosig - keit, Sinnleere und Unbeständigkeit. Deshalb suchen so viele Menschen auch in ent fernten Ländern nach Ursprünglichkeit und Spiritualität, die aber genauso bei uns in Mittel - europa gelebt wurde und die wir tief verborgen immer noch in uns tragen. »Ich sehe mich als Hüterin und Ver mittlerin des Wissens um unsere eigenen scha manischen und spirituellen Ursprünge in Mittel europa.« Die Verbindung zu unseren eigenen Wurzeln hat eine um vieles stärkere Kraft und Bedeutung, als sie es für uns zu anderen Kulturen und Tradi - tionen haben kann. Das wird besonders auch in der praktischen Ritualarbeit spürbar. MM: Was bedeutet Ritualarbeit? JANINE JABS: In einem Ritual wirken auf verschiedenen Ebenen Energien, die auf eine magische Weise gebündelt und so zielführend eingesetzt werden können. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit den Ritualen, die in unserem Kulturkreis traditionell durchgeführt wurden. Sie machen einen wesentlichen Bereich meiner Arbeit aus. Die natürlichen Übergänge im Leben der Menschen und des Jahreskreises wurden bei unseren Vorfahren rituell begleitet bzw. gestaltet, z. B. die Geburt, das Erwachsenwerden, das Sterben. Neben der Begleitung dieser wichtigen Ereig - nisse können uns heute auch in Zeiten von Ver - änderung und Wandlung – nach Trennungen/ Verlusten, in Krisen und bei einem Neubeginn – Rituale dabei unterstützen, Halt, Kraft und Klar - heit in unserem Leben zu finden. MM: Welche Vorteile bietet deine Schwan ger - schafts- und Geburtsbegleitung? JANINE JABS: Ich habe mich über viele Jahre intensiv mit der heutigen Geburtshilfe beschäftigt und ebenso auch mit dem alten Wissen der vorchristlichen Priesterinnen und weisen Frauen, die ursprünglich für diesen von sehr weiblicher Kraft geprägten Fachbereich zuständig waren. Die Geburt war ein Sinnbild der Initiation für die Frau in ihre weibliche Kraft, wie auch für das Kind ins Leben, die auch hierzulande in früheren Zeiten mit unterstützenden Ritualen begleitet wurde. Die Tendenz geht heute immer mehr zur technisierten Geburtsmedizin mit einer steigenden Rate von über 90 % medizinischer Eingriffe unter den Geburten, bei über 30 % Kaiserschnittrate. Eine behütete Zeit der Schwangerschaft und eine natürliche, möglichst von Außeneinwirkung freie Geburt haben aber wesentliche und auch langfristige Auswirkungen auf das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden des Neu ge - borenen und ebenso das der Mutter. Meine Arbeit liegt hier vorrangig in der Wissens - vermittlung sowie in der Stärkung des Urver - trauens der Frau in ihre eigene weibliche Kraft und natürliche Gebärfähigkeit. Zudem kann ich durch Rituale während der Schwangerschaft und Ge - burt, begleitend neben der Hebamme, unterstützend wirken. MM: Was bedeutet Heilung für dich? JANINE JABS: Heil sein bedeutet für mich ein Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele. Im Schamanischen hat jede Erkrankung im unterschiedlichen Maße immer auch eine geistige und seelische Komponente, und es ist wichtig, allen drei Ebenen Beachtung zu schenken. Ursprünglich waren in vorchristlichen Zeiten für viele seelische Bereiche die Priester/-innen zu - ständig. Das Thema Heilung beschäftigt mich seit vielen Jahren und fließt heute in alle Bereiche meiner Tätigkeit mehr oder weniger mit ein. Für mich sehe ich einen wesentlichen Sinn meines Lebens darin, auf meine Weise zur Heilung der Menschheit und der Welt beizutragen. Dies ist mein Bestreben, das mich bereits seit meiner Kindheit stark geprägt und angetrieben hat. MM: Du schreibst selber Songs. Wie war dein musikalischer Werdegang? 8 4/18 | 1/19 musiker Magazin

Archiv

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 2/2019
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013