Aufrufe
vor 3 Monaten

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019

  • Text
  • Musik
  • Musiker
  • Bester
  • Magazin
  • Mayall
  • Bestes
  • Album
  • Blues
  • Deutscher
  • Corny
Musiker-News, Deutscher Rock & Pop Preis 2018 – Gewinner und Festivalrückblick; Deutscher Rock & Pop Preis 2019 – Anmeldung; Sophia. – »Meine Musik begründet sich komplett auf dem Inhalt des Textes«; Betty Gee – »I love to s(w)ing for you«; Alexandra Lomkina – »Du und ich«; OMNITAH – »Man muss den Mut haben, etwas zu wagen, ohne zu wissen, was es bringt«; Razzmattazz – Ass-kickin Hard Rock; Corny Held – Singer-Songwriterin und Multiinstrumentalistin; Schamanisches Leben – Interview mit Janine Jabs; SteilFlug – Deutschsprachige Rockmusik aus Trier; Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 13: John Mayall – The Godfather of British Blues (Teil 1; Das Urheberrecht bei Musik – Wer ist Inhaber einer Melodie? Public Domain Day: Diese Werke sind seit Neujahr gemeinfrei; Produkt-News; CD-Rezensionen; Titelschutzanzeigen; Kleinanzeigen; Impressum

28 STORIES

28 STORIES Lebenslagen­geholfen.­Sie­half­mir,­schwierige Zeiten­zu­überbrücken,­hat­Trost­gespendet,­wenn ich­alleine­war,­und­meiner­Lebens­ge­schichte­eine Stimme­gegeben.­Es­ist­für­mich­auch­eine­Art Therapie,­um­Erlebtes­zu­verarbeiten.­Ich­fühle mich­eins­mit­mir­und­verbunden­mit­dem­Uni­versum,­mit­allem,­was­da­ist,­wenn­ich­Musik machen­darf.­Durch­meine­älteren­Brüder­bin­ich von­vielen­verschiedenen­Musik­stilrichtungen be­einflusst­worden,­sei­es­Hard­rock,­Blues,­Funk oder­Pop.­Ich­kann­mich­deswegen­nicht­wirklich­auf­eine­Musikrichtung­festlegen.­Die­Vielfalt hat­es­in­sich,­und­ich­liebe­es,­mich­in­fast­jedem Genre­auszuleben. OMNITAH „Seelenstaub“ VÖ: 7. MAI 2017 WWW.OMNITAH-MUSIC.COM WWW.FACEBOOK.COM/OMNITAH-OFFICIAL- FANPAGE-382040245143835/ MM: Wie ist es, sich als Frau im männerdominierten Musikbusiness durchzusetzen? Wie gehst du mit den Herausforderungen um? OMNITAH:­Dadurch,­dass­ich­mir­damals­ein Studio­zu­Hause­eingerichtet­und­das­Arrangieren gelernt­ habe,­ konnte­ ich­ meine­ eigenen­ Songs selber­ produzieren.­ Ich­ konnte­ Demos­ aufnehmen,­die­ich­an­Plattenfirmen­geschickt­habe,­oder mich­damit­als­Studiosängerin­bewerben.­So­be­kam­ich­Aufträge­und­sogar­einen­Plattenvertrag bei­einem­namhaften­Produzenten.­Nach­der Unterschrift­musste­ich­mir­anhören,­ich­sei­zu­alt (damals­ mit­ 25 ... ),­ ich­ könne­ keine­ Songs schreiben­ etc.­ Meine­ Texte­ wurden­ hinter­ meinem­Rücken­geändert,­und­dann­kam­der­Spruch, dass­ ich­ eigentlich­ nur­ wegen­ meiner­ Stimme unter­Vertrag­genommen­worden­bin.­Ich­hatte also­ gar­ nichts­ mehr­ zu­ entscheiden­ oder­ zu sagen.­Natürlich­fühlte­ich­mich­als­Frau­und­als Künstler­nicht­ernst­genommen.­In­deren­Augen war­ich­ein­Püppchen,­mit­dem­sie­spielen­wollten.­Gott­sei­Dank­wurde­das­Label­vertragsbrüchig­und­ich­war­frei.­ Nach­dieser­Erfahrung­beschloss­ich,­dass­ich keine­Plattenfirma­brauche­und­das­auch­alleine schaffe.­Da­fing­der­Werdegang­meines­künstlerischen­Schaffens­erst­richtig­an. MM: Du bist selbstständige Solo-Künstlerin – wie hast du das ohne Plattenfirma und Ma - nagement geschafft? OMNITAH:­Es­braucht­viel­Disziplin­...­Das­A­und O­sind­Konzerte.­Genau­wie­in­anderen­Berufen bewirbt­man­sich­z. B.­bei­Kleinkunstbühnen.­Es gibt­unendlich­viele­Optionen.­Da­ich­niemanden hatte,­der­für­mich­die­Konzerte­organisiert,­habe ich­ es­ halt­ selber­ in­ die­ Hand­ genommen.­ Das bedeutet­viel­Recherche,­E-Mails­schreiben,­Tele­fonate­... Ich­schaue­mir­als­Erstes­den­Jahreskalender an­und­lege­fest,­in­welchem­Zeitraum­ich­die Tourneen­machen­möchte­– dabei­beachte­ich, wann­ und­ in­ welchem­ Bundesland­ Schulferien sind,­um­möglichst­viele­Zuschauer­zu­erzielen. Dann­plane­ich­eine­Route,­damit­ich­nicht­kreuz und­quer­fahre,­sondern­die­Konzerte­effektiv­hintereinander auf­dem­Weg­liegen­– mein­Motto­ist hierbei,­nie­über­300­Kilometer­an­einem­Tag­zu fahren,­was­leider­nicht­immer­klappt­...­Ich­frage zuerst­gezielt­meine­Kontakte,­bei­denen­ich­jedes Jahr­ein­Konzert­gebe,­mache­die­Termine­fest und­warte ab,­bis­die­anderen­angefragten­Stellen sich­melden.­Diese­Planung­braucht­viele­Monate, da­nicht­jeder­sofort­antworten­kann­und­die­Ter­mine nicht­immer­passen.­Dann­muss­eben­um­organisiert­werden­und­die­Routenplanung­wird ge­ändert.­ Natürlich­ gebe­ ich­ auch­ Konzerte,­ die nicht im­Rahmen­einer­ganzen­Tour­sind­– diese sind­meist­in­der­Nähe,­also­nie­weiter­als­300 Kilometer­entfernt.­Um­diesen­Traum­zu­leben,­war ich­mir­auch­nie­zu­schade,­hart­dafür­zu­arbeiten. Das­ Organisieren,­ die­ Fahrerei,­ den­ Aufbau­ der Technik­und­auch­Merchandising­…­Alles­mache ich­auf­eigene­Faust­und­nach­all­den­Jahren­habe ich­immer­noch­Freude­daran.­ Wie­die­Stars­auf­Tour­gehen­…­Konzerte­ge­ben, CDs­produzieren,­das­Publikum­begeistern und­damit­mein­Geld­verdienen.­All­das­mache ich­– ich­lebe­meinen­Traum­– nur­in­einem­kleineren­Format.­Statt­in­einer­Halle­vor­tausenden Leuten­spiele­ich­in­kleineren­Venues­vor­50­– 200­Leuten.­ musiker Magazin 4/18 | 1/19

STORIES 29 Zudem­ hatte­ ich­ immer­ schon­ einen­ hohen An­spruch,­ d. h.­ alles­ soll­ einen­ qualitativ­ hochwertigen­Look­haben.­Tolle­Fotos,­stilvolle­Layouts, der­Sound­der­Alben­soll­solide­sein,­anspruchsvolle­Musikvideos­…­Dabei­habe­ich­das­Glück, mit­tollen­Fotografen,­Kameramännern,­Layoutern, Tonmeistern­ etc.­ zusammenarbeiten­ zu­ dürfen, die­ich­in­den­letzten­15­Jahren­kennengelernt habe.­ Mittlerweile­ ist­ das­ meine­ Familie­ geworden,­tiefe­Freundschaften,­die­mit­mir­durch­dick und­dünn­gehen­und­mich­zu­100 %­unterstützen.­Ein­tolles­Team,­dafür­bin­ich­unendlich dankbar. MM: Die aktuelle CD heißt „Seelenstaub“. Welche Songs sind dir am wichtigsten? MM: Was war das Grundthema des Albums? Warum der Titel „Seelenstaub“? OMNITAH:­„Nasser­Staub­im­Gesicht“­– der­Text beschreibt,­wie­meine­Mutter­mit­mir­und­meiner kleinen­Schwester­vor­meinem­Vater­in­einer Nacht-und-Nebel-Aktion­von­Deutschland­nach Schweden­geflohen­ist. „Lieber­Gott“­– ein­Gespräch­mit­Gott­über­all das,­was­gerade­in­der­Welt­schiefläuft. „Bis­der­letzte­Ton­verhallt“­– eine­Widmung­an einen­Freund,­der­zum­dritten­Mal­an­Krebs­er­krankt­ist. „Opus­9“­– ist­ein­„Werk“.­Der­Titel­besteht­aus sechs­unterschiedlichen­musikalischen­Stücken,­in dem­ eine­ Original-Radioaufnahme­ meiner­ Mutter aus­den­60er-Jahren­mit­verarbeitet­ist.­Eine­Hom­mage­an­Rock,­Pop­und­Klassik.­ OMNITAH:­„Seelenstaub“­ist­ein­sehr­persönliches Album,­in­dem­ich­mich­getraut­habe,­Dinge­aus meiner­ Kindheit­ anzusprechen,­ wie­ die­ Flucht vor­meinem­Vater.­Oder­wie­ich­mit­Hass­und Gewalt­ aufgewachsen­ bin,­ über­ Mobbing­ und über­das­Alleinsein.­Aber­auch­über­tiefe­Freund­schaften­oder­wie­wichtig­es­ist,­mit­dem­Herzen zu­ denken,­ über­ das­ Angekommensein,­ Hoff­nung.­ „Seelenstaub“­deswegen,­weil­in­jedem­einzelnen­Song­des­Albums­das­Wort­„Seele“­in­ir­gend­einer­Form­erscheint.­ 8 4/18 | 1/19 musiker Magazin

Archiv

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013