Aufrufe
vor 5 Monaten

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019

  • Text
  • Musik
  • Musiker
  • Bester
  • Magazin
  • Mayall
  • Bestes
  • Album
  • Blues
  • Deutscher
  • Corny
Musiker-News, Deutscher Rock & Pop Preis 2018 – Gewinner und Festivalrückblick; Deutscher Rock & Pop Preis 2019 – Anmeldung; Sophia. – »Meine Musik begründet sich komplett auf dem Inhalt des Textes«; Betty Gee – »I love to s(w)ing for you«; Alexandra Lomkina – »Du und ich«; OMNITAH – »Man muss den Mut haben, etwas zu wagen, ohne zu wissen, was es bringt«; Razzmattazz – Ass-kickin Hard Rock; Corny Held – Singer-Songwriterin und Multiinstrumentalistin; Schamanisches Leben – Interview mit Janine Jabs; SteilFlug – Deutschsprachige Rockmusik aus Trier; Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 13: John Mayall – The Godfather of British Blues (Teil 1; Das Urheberrecht bei Musik – Wer ist Inhaber einer Melodie? Public Domain Day: Diese Werke sind seit Neujahr gemeinfrei; Produkt-News; CD-Rezensionen; Titelschutzanzeigen; Kleinanzeigen; Impressum

20 STORIES Ende der

20 STORIES Ende der 60er-Jahre in Südhessen mit deutsch-tschechischen Wurzeln aufgewachsen, hat sie nach vielen Projekten unterschiedlicher Stilrichtungen im Jazz ihr Zuhause gefunden. »I love to s(w)ing for you« BETTY GEE MM: Du bist leidenschaftliche Sängerin und gibst als »Betty Gee & Friends« mit Band aber auch Solokonzerte in Jazz, Soul und R’n’B. Warum hat es dir gerade der Jazz so angetan? Betty Gee: Jazz ist meine große Liebe und meine vorrangige musikalische Aus rich tung, denn er ermöglicht mir größtmögliche Freiheit und Aus druck. Aber Musik ist grenzenlos. Ich habe mit 15 meine erste Jazzplatte von ella Fitzgerald gehört und mich in ihre Stimme und den Flair der Musik aus dieser Zeit verliebt. Ich konnte in der Musik Liebe, Sehnsucht und Freiheit spüren. Ich liebe den Sound und Swing der Songs und kann frei interpretieren. Betty Gee: Musik ist generell wie Luft, mein Seelenfutter und Inspiration, die ich zum Leben brauche. Ich mache Musik, weil es mir Freude bereitet, für Menschen zu singen und jeden einzelnen im Herzen zu erreichen. Das, was ich empfinde – die Botschaft des Liedes –, möchte ich übertragen und werde dabei von hochkarätigen Musikern unterstützt und musikalisch getragen. Ich singe daher nur Songs, die ich auch erlebt habe bzw. ganz tief empfinde! MM: Schon früh hast du dich mit Themen wie Vergänglichkeit und Loslassen, aber auch der Frage nach dem Sinn des Lebens be - schäftig. Wie kam das? MM: Hattest du einen Plan B, falls es mit der Musik nicht klappt, oder hast du schon immer hauptsächlich Musik gemacht? Betty Gee: Ich habe schon immer Musik gemacht, weil Musik dir, genau wie alle anderen Kunstrichtungen (tanzen, Malen, Schreiben etc.), die Möglichkeit gibt, dich auszudrücken, eine Geschichte zu erzählen und Momente schafft, die Seele zu berühren. Die Musik begleitete mich in meinem Leben als treuer Freund, leider nicht immer als Basis für meinen Lebensunterhalt. Sie bleibt immer meine große Liebe, und es macht einfach Spaß, Musik zu machen. MM: Warum machst du Musik? Betty Gee: Das Leben stellt unterschiedliche Aufgaben, um daran zu wachsen. Bei mir waren es diese themen, die mir eröffnet haben, worauf es im Leben ankommt – Familie, Freunde, empathie und deine innere Kraft und Zuversicht, egal, was passiert. MM: Musik war schon immer dein ständiger Begleiter; besonders der Song „God Bless The Child“ von Billie Holiday ist eines deiner Lieblings lieder. Warum ist dieser Song so wichtig für dich? Betty Gee: Billie Holiday war und ist bis heute eine herausragende Jazz - sängerin und ein großes Vorbild für mich. Den Song „God Bless the Child“ hat sie geschrieben und die Botschaft hat viele Parallelen zu meinem Leben. musiker Magazin 4/18 | 1/19

STORIES 21 es geht im übertragenen Sinne darum, für sich selbst zu sorgen und die wahren Freunde zu erkennen. Aus diesem Grund habe ich den Song auch auf meiner neuen CD „The Essence of Life is LOVE“ aufgenommen. MM: Du warst beruflich oft auf Indienreisen. Was konntest du hier an Inspiration mitnehmen? Betty Gee: Berufliche Indienreisen haben mir die tür zum Buddhismus ge öffnet und mir die Buntheit der Menschen, Klänge und Gewürze gezeigt und mir dadurch die Vielfalt des Lebens verdeutlicht. MM: Was bedeutet für dich Leben? Betty Gee: Leben ist Vielfalt und doch die erkenntnis, dass wir alle gleich sind in unserem Streben nach Liebe und Glück. Wie wir das erreichen, hängt von uns ab – es gibt viele Wege. Für mich gehören die Natur, Musik, empathie und Humor dazu. Jeden tag genießen – neugierig, aufgeschlossen und kreativ zu bleiben! MM: Was sind deine musikalischen Ziele für das neue Jahr? Betty Gee: Ich arbeite an einem neuen Repertoire und Bühnen konzept, schreibe texte und liebe die Kombination von Musik und Poetry. I’m inspired und freue mich auf ein neues musikalisches Jahr mit spannenden Projekten und vielen unvergesslichen Momenten. :-) Übrigens: Betty Gee kommt von dem Song „Gee, Baby Ain’t I Good to you“. WeB: WWW.JAZZ-ART.DE INteRVIeW: RONJA RABE | FotoS: FRANK ROSSBACH

Archiv

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 2/2019
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013