Aufrufe
vor 3 Wochen

Musiker Magazin 2/2021

  • Text
  • Deutscherrockpoppreis
  • Arrest
  • Spacemueller
  • Shinamaage
  • Voyageriv
  • Tonland
  • Paulbartsch
  • Samiya
  • Kerstinbogensee
  • Vocalskills
  • Randycalifornia
  • Spirit
  • Wwwmusikermagazinde
  • Cassidy
  • Mick
  • Magazin
  • Deutschen
  • Musiker
  • Musik
FESTIVAL: Deutscher Rock & Pop Preis 2021 – Konzept; STORIES: TONLAND – Zwei Menschen, zwei Stimmen, viel Gefühl; Kerstin Bogensee – Musikerin aus Leidenschaft und Optimistin aus Überzeugung; Sam Reckless – »Dark Times On Glamroad«; Mick Zimmer – »Das neue Jahr«; VOYAGER IV – »Pictures At An Exhibition«; SAMIYA – Die Stimme einer neuen Generation Soul; Paul Bartsch – Träume im Kopf, Wut im Bauch, Wärme im Herzen; SIHNA MAAGÉ – Soul mit Blick für den Zeitgeist; SPACEMUELLER – Melodischer Indie-Rock mit viel Zerre auf den Gitarren und abgedrehten Rhythmen; ARREST – True Power Metal Band from Germany; Die Historie der Rock- & Popmusik: Randy California und SPIRIT; MUSIKBUSINESS: The Singer’s Coach von LeeZa Nail – Teil 2: Vocal Skills; RUBRIKEN: Musiker-News; Produkt-News; CD-Rezensionen; Titelschutzanzeigen; Kleinanzeigen; Impressum

26 STORIES Die Songs

26 STORIES Die Songs waren ja schon fertig arrangiert und wir haben vorher alles mehrfach in Demo - qualität aufgenommen. Die Atmosphäre dieses alten Studios hat unsere Musik doch sehr beeinflusst, das hört man auf den Aufnahmen. Produziert wurde das Album von Jon Caffery. Jon war prägend für den Sound und den Mix, hat sich jedoch nicht in die Arrangements der Songs eingemischt. Es war eine wunderbare Vor-Corona-Erfahrung – den ganzen Tag zusam - men im Studio, am Abend alle zusammen essen. MM: VOYAGER IV ist unter dem Label Me lodic Revolution Records (MRR) in Orlando, Florida als „Progressive Rock“ verzeichnet. Was genau ist „Progressive Rock“? JOHANNES: Ich habe mal bei Wikipedia nachgesehen: „Progressive Rock (kurz Prog oder Prog-Rock) ist eine Musikrichtung, die Ende der 1960er-Jahre entstand, als Musiker populäre Genres wie Popmusik, Rockmusik, Blues oder Rock ’n’ Roll aufgriffen und um stilistische Merkmale anderer musikalischer Gat tun gen er - gänzten. Dabei wurden vor allem Kom po - sitionsweisen, harmonische Grund lagen und In strumentierungen aus der abendländischen Klassik einbezogen. Die beteiligten Bands griffen ebenso auf Einflüsse aus Jazz und traditionellen, nichtwestlichen Formen zurück.“ Wir wussten eigentlich vorher gar nicht, dass wir das machen. Aber inzwischen können wir uns damit identifizieren. Es ist auch schön, dass dieser Stil noch eine treue Fangemeinde und ein erfolgreiches Musikmagazin (Eclipsed) hat. Die verfolgen genau, was du machst. Das tut gut. »Geschichten sind immer dann gut, wenn sie etwas tief Persönliches erzählen können. Dann werden sie auch nie alt oder langweilig.« MARCUS: Diese Auszeichnung ist in vielerlei Hinsicht besonders. Es ist meines Wissens das erste Mal, dass eine Band den Hauptpreis „Beste Rockband Deutschlands“ bekommt, ohne dass überhaupt eine Gitarre dabei ist. Im Wett be - werbs song entsteht der Rock-Charakter eher durch das verzerrte „Distortion“-Clavinet und die Drums. Hinzu kommen gesampelte Or ches - ter parts. Außergewöhnlich also. Wir haben 2019 auch erste Preise in den Kategorien „Bester Sänger Jazz-Fusion“, „Bester Key boarder“ und „Beste Komposition Progressive Rock“ erhalten. JOHANNES: Am Anfang von Covid gingen noch einige wunderbare Konzerte. In der brennend heißen Sommersonne 2020 haben wir zum Beispiel auf der Kulturbühne des Steinbruch Stöffelpark Open Air gespielt. Da durften dann anstatt sonst 600 Leute nur noch 200 hinkommen. Danach war es für alle erst mal vorbei. Wir haben einige Streamingkonzerte gemacht, zum Beispiel von der Stadt Kaiserslautern in der Fruchthalle. Das war eine tolle Umgebung, per - fekte Technik, aber eben kein Publikum. Da fehlt dann immer etwas Adrenalin, das man zum Gelingen eines perfekten Konzertes braucht. MARCUS: Online-Streamingkonzerte waren und sind ein guter Notbehelf, aber ersetzen nicht die Präsenz-Konzerte. Doch die Zeit konnte ich nutzen: Neben meinem Großprojekt, das Credo aus Beethovens „Missa Solemnis“ für Jazztrio, Chor und Orchester zu bearbeiten, basteln Johannes und ich auch schon an einem neuen Pro gramm und Album. MM: Was sind eure Ziele nach Corona? An das amerikanische Label sind wir über einen befreundeten Singer-Songwriter (Aaron English – unbedingt googeln!) herangekommen. Er hatte uns bei dem Label MRR empfohlen. MARCUS: Nick Katona vom MRR-Label coacht uns jetzt und macht den Vertrieb in den USA. Ich habe ihn 2019 in Florida besucht – er macht seinen Job aus Überzeugung und Liebe zur Musik. Die erste Pressung von 1 000 CDs haben wir 2019 – 2020 verkauft, sodass wir jetzt die nächste Auflage pressen konnten. Prog-Rock ist für mich die ideale Basis, um meine verschiedenen stilistischen Interessen wie Rock, Jazz und Klassik auf einen Nenner zu bringen. MM: 2020 wurdet ihr beim 38. Deutschen Rock & Pop Preis als „Beste Rockband“ ausgezeichnet. Was bedeutet das für euch? JOHANNES: Auf den aktuellen Preis sind wir besonders stolz, da es der allerletzte „Deutsche Rock & Pop Preis“ auf der Welt ist. Er wird ab 2021 nicht mehr in dieser Form verliehen. Der goldene „Oscar“, der jetzt auf meinem Klavier steht, ist der letzte seiner Art weltweit. MM: Durch Covid-19 ist die Kulturbranche zurzeit sehr eingeschränkt. Hattet ihr trotzdem die Gelegenheit, Konzerte zu geben, und was habt ihr für Erfahrungen gesammelt? »Unser gemeinsames Hauptprojekt ist jedoch, dass wir uns mit VOYAGER IV tiefer in das musikalische Gedächtnis einbrennen können.« www.musiker-online.tv

STORIES 27 MARCUS: Wir mussten die Tour 2020 absagen. Davon wird dann 2022 einiges nachgeholt. Wir freuen uns besonders auf das anstehende Open-Air-Live-Konzert bei „Night of the Prog“ auf der Loreley- Rheinbühne. Diese Location kenne ich seit der Kindheit von den „Rockpalast“-Konzertreihen, und das wird schon etwas Beson de - res. Zudem habe ich mehrere Anfragen als Solopianist für Latein - amerika und China, da hoffe ich, dass dies stattfinden kann. JOHANNES: Über unseren Labelmanager Nick werden wir auch ein oder mehrere Konzerte in den USA machen. Darauf freuen wir uns auch: frei als Musiker herumreisen, neue Leute kennenlernen, musikalische Kooperationen anfangen, uns selbst musikalisch neu erfahren bei einer gemeinsamen längeren Reise, die hoffentlich kosten deckend be zahlt wird (lacht). MM: Für 2022 ist ein neues Projekt von VOYAGER IV geplant, das sich mit der „Rheinromantik“ von Wagner beschäftigen wird. Was ist die Motivation für dieses Konzept und gibt es noch weitere Projekte der Bandmitglieder? MARCUS: Alle Bandmitglieder haben eigene Projekte: Unser Bassist Fritz spielt in einer argentinischen Tangoband, unser Schlagzeuger Wim de Vries gibt Solokonzerte für Sonor und Meinl, ich spiele mit dem Gitarrenvirtuosen Joscho Stephan. Zudem kommt die Premiere meines Credo zum Beethovenfest 2022 in großer Chor- und Or - chester besetzung plus Marcus Schinkel Trio. Johannes macht Film - musik, schreibt gerade ein Musical und macht Songs für andere Bands. Unser gemeinsames Hauptprojekt ist jedoch, dass wir uns mit VOYAGER IV tiefer in das musikalische Ge dächt nis einbrennen können. Dazu versuchen wir, mehr Liveauftritte zu machen und Auf - nahmen und Songs, die einen Langzeitwert haben. »Picco« »Grande« VOYAGER IV „Pictures At An Exhibition“ VÖ: 2019 LABEL: Melodic Revolution Records, Florida MRRMUSIC.COM Album bei allen Streamingportalen und bei AMAZON.DE »Gomezz« JOHANNES: Wir leben hier alle sehr nahe am Wasser des Rheins. Er ist unsere Heimat. Das wollten Marcus und ich in einem gemeinsamen Projekt musikalisch thematisieren. Da sind wir dann gar nicht an den Leitmotiven von Richard Wagner vorbeigekommen. Keine Angst, das wird keine Oper. Wir mögen beide den knödeligen Operngesang nicht so sehr, der sich ja so entwickelt hatte, als es noch keine Mikro - fone gab. Das neue Projekt wird noch moderner klingen, vielleicht kein Progressive Rock, sondern „Space-Art-Contemporary-Euro- pop“, who knows. Und wir möchten bei Wikipedia und in den Schul - büchern kommender Generationen mit unseren Versionen der „Bilder einer Aus stel lung“ und der „Rheinromantik“ genannt werden. WEB: VOYAGERIV.COM MARCUS-SCHINKEL.DE | JOHANNESKUCHTA.COM INTERVIEW: LEONIE FÖRSTER FOTOQUELLE: VOYAGER IV HINTERGRUND: © VADIMSADOVSKI/ADOBE STOCK Für jeden Anspruch – König & Meyer Drummersitze · Erstklassige Verarbeitung · Robuste und bedienerfreundliche Höhenverstellung · Widerstandsfähige Kunstlederbezüge · Klemmhebel für spielfreie Positionierung · Made in Germany Made in Germany 5 Jahre Garantie www.k-m.de