Aufrufe
vor 3 Monaten

Musiker Magazin 2/2020

  • Text
  • Blues
  • Gitarre
  • Deutschen
  • Bestes
  • Bester
  • Album
  • Magazin
  • Musik
  • Beck
  • Musiker
Deutscher Rock & Pop Preis 2020 – Konzept; Deutscher Rock & Pop Preis 2020 – Anmeldung; STORIES: Volkwin Müller – »Musik wie ein guter Freund«; KANDA – Die Kinder von gestern mit dem Spielzeug von morgen; the brothers – More than a family affair; Samira Saygili & Peter Autschbach – Ein musikalischer Dialog der Extraklasse, bei dem Gitarre und Gesang zu einer Einheit verschmelzen; ​ROCKTAIL – Soul, Funk und Rock aus Kassel; Guitar Scale Colours – Die Dominant-Methode: Mit drei Skalen durch die Tonleitersysteme! Die Singleschallplatten der 60er-Jahre – Eine Enzyklopädie der Musikgeschichte für Sammler; 3PLUS – Handgemachter deutscher Pop/Soul mit Rockeinflüssen aus Siegen; Jeff Beck – Who Else? – Einer der drei stilbildenden Gitarristen der British Invasion der 1960er-Jahre; Shure – feiert 95-jähriges Firmenjubiläum; Darkness Light – »The melodic hard rock band from Königsbrunn«; MUSIK & RECHT: Urteil im Fall Julia Neigel gegen Axel S.; RUBRIKEN: Musiker-News; Produkt-News; CD-Rezensionen; Titelschutzanzeigen; Kleinanzeigen; Impressum

46 STORIES MM: Was

46 STORIES MM: Was zeichnet eure Musik aus? DARKNESS LIGHT: Wir haben uns dem melodischen Hardrock verschrieben und verbinden verschiedene Einflüsse von Hardrock, Blues, der Neoklassik bis zum symphonischen Rock. Ein besonderes, harmonisches Element sind die weibliche und männliche Stimme der zwei gleich wertigen Frontsänger, die dem Sound von Darkness Light ein außergewöhnliches Flair gibt. MM: In welcher Besetzung spielt ihr aktuell? DARKNESS LIGHT: Wir spielen in einer klassischen, bereits durch Deep Purple/Rainbow eta blierten Instrumentierung, mit Hammond- Orgel und dazu modern verzerrten Gitarren. Aktuell sind das Cristian Bettendorf (Gitarren, Keyboards, Produktion), Helmuth Treichel (Ge- sang, Produktion – Ex-Gift; Atomic Picnic Pro - ject), Gaby Weihmayer (Gesang – vormals Gener - ation X, Label Z, Red to Grey), Klaus Geisel (Keyboards – Ex-Shotguns, Maddox), Bernd Sparhuber (Bass – The Eagle Trail, Ex-Maddox) und Maxx Hertweck (Schlagzeug – Aeneas). MM: Ihr habt euch 2011 gegründet – wie ging es dann weiter? DARKNESS LIGHT: Die Band wurde Anfang 2011 von Cristian Bettendorf gegründet und 2015 wurde das Debütalbum „Living With The Danger“ veröffentlicht. Im Mai 2017 erschienen Single und Video zu „Live Is Live“ mit Rock - sänger Kess. Die Single ist ein Hardrock-Cover des gleichnamigen, ursprünglich von den Öster - reichern Opus veröffentlichten Chartbreakers. Im offiziellen Video ist die IBO- und WBC-Silber- Profi-Boxweltmeisterin Tina Rupprecht zu sehen. Die Single ist gleichzeitig das Titellied des Charity-Projekts zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen, das wir ge meinsam mit Kess und Tina initiiert haben. Unser zweites Studioalbum „Darkness“ wurde im Juni 2018 fertiggestellt und erzählt eine Ge - schichte vom Fallen in tiefste Dunkelheit und den schweren Weg in ein neues, erfülltes Leben. Die Produktion wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet und auch beim Deut - schen Rock & Pop Preis 2018 als bestes Rock- Album ausgezeichnet. MM: Anfang des Jahres habt ihr eure zweite Single „Remember Death“ veröffentlicht. Inwiefern unterscheidet sich die Single von ihren Vorgängern? DARKNESS LIGHT: „Remember Death“ ist eine natürliche Weiterentwicklung des Songwritings und Sounds, der mit dem „Darkness“-Album vorgestellt wurde. Die Single ist eine Zusam - menarbeit mit Todd Simpson, einem exzellenten amerikanischen Gitarristen. Geschrieben wurde der Song, wie fast alle Titel, von Cristian Bettendorf und Helmuth Treichel. „Remember Death“ ist die englische Über - set zung von ‚Memento Mori‘. Der Ausdruck „Memento Mori“ (lat. „Sei dir der Sterblichkeit bewusst“) entstammt dem mittelalterlichen Mönchslatein. Er ist ein Symbol der Vanitas, der Vergänglichkeit, und war wesentlicher Bestand - teil der cluniazensischen Liturgie. „Memento Mori“ bezieht sich nicht auf einen Toten- oder Ahnenkult und beinhaltet auch nicht die für die Romantik typische Ewigkeits sehn - sucht, sondern weist darauf hin, dass jedermann sterblich ist, ob arm oder reich. Der Text ist passenderweise in einem antiquierten Englisch verfasst. Der Titel wurde zunächst nur als digitaler Download in Verbindung mit einem entsprechenden Video veröffentlicht. MM: Was ist euch bei euren Musikvideos als Band wichtig? DARKNESS LIGHT: Das Wichtigste ist für uns die Umsetzung der Texte, ohne zu viele Stereo typen zu verwenden. Natürlich spielen auch Kosten dabei eine Rolle. Demzufolge helfen alle Band - mitglieder und Freunde (u. a. Peter Swoboda, Martin Vill, Roland Kopper, Axel Weiss) bei der Bearbeitung und Umsetzung. Unsere Spon soren (Stauden-Verkehrs-GmbH, LA Rocks Radio) haben uns fantastische Locations dafür zur Ver - fügung gestellt. MM: Im Studio wurdet ihr von bekannten Gastmusikern unterstützt. Wen konntet ihr da für eure Arbeit gewinnen? DARKNESS LIGHT: Kess (bei „Live Is Life“) und Lydia Pané (AXEperience, Sainted Sinners, Dark Blue Inc.) bei „Into The Light“; als Gastsänger, Claus Hiltensberger (Ex-JVP) bei „Darkness“ und „Dragon Eye“ und Ronnie Parkes (Bonfire, Slippery When Wet, Seven Witches, Ex-Tango Down) bei „Nightcrawler“ und „Relic“ am Bass, Frank Pané (Bonfire, Dark Blue Inc., Purpen - dicular, AXEperience) für Bass und Gitarre bei „Into The Light“ und Todd Simpson (Ex-Gnostic, Caustic Thought, Corpse Worm, The Dillon James Band, Skyeclad) an der Gitarre bei „Remember Death“. MM: Habt ihr schon weitere Veröffent - lichun gen geplant? DARKNESS LIGHT „Live at the MatriX“ VÖ: 25. OKTOBER 2019 DARKNESSLIGHT.DE WWW.FACEBOOK.COM/ DARKNESSLIGHT.DE DARKNESS LIGHT: Unsere Live-CD „Live At The MatriX“ ist Ende Oktober auf den Markt kom men. Parallel arbeiten wir an neuem Material für ein für dieses Jahr geplantes Studioalbum. MM: Gibt es etwas, was euch fehlt in der Band? DARKNESS LIGHT: Eine seriöse Bookingagen tur! Bisher verlegen und veröffentlichen wir unser Ma terial über unseren eigenen Verlag und auf eigenem Label (Atomic Picnic Project UG). Dem - zufolge wäre ein größeres Label, das uns tat - kräftig bei Marketing und Vertrieb unterstützt, wünschenswert. Das Booking erledigen wir zurzeit selbst, wären aber einer seriösen Booking - agentur gegenüber auf jeden Fall aufgeschlossen. Der Markt hält hier leider oft unangenehme Überraschungen für Musiker bereit. musiker Magazin 2/2020

STORIES 47 Darkness Light The melodic hard rock band from Königsbrunn »Memento Mori bezieht sich nicht auf einen Totenoder Ahnenkult und beinhaltet auch nicht die für die Romantik typische Ewigkeitssehnsucht, sondern weist darauf hin, dass jedermann sterblich ist, ob arm oder reich.« Wo kann man euch noch live erleben? DARKNESS LIGHT: 2019 haben wir mehrere Festivalauftritte absolviert, wie z.B. am 27. April beim Rock ‘n‘ Lock Festival, wo wir u. a. zusammen mit international bekannten Bands wie Axxis, Mad Max, Crystal Ball, Maverick ge - spielt haben. Am 27. Juni bei den Augsburger Sommernächten, im Rahmen der großen Rock - nacht am Stadtmarkt, war der vorerst letzte Auf tritt vor der Sommerpause. Im Frühherbst ging es zunächst in den Süden von Deutsch - land. Wir haben bewusst weniger Konzerte für den Rest von 2019 gebucht, da wir uns auf unsere Studioarbeit konzentrieren wollen. Was aber nicht heißt, dass wir bei einem top Gig- Angebot abgeneigt sind. Die ersten Termine für 2020 sind aber bereits in trockenen Tüchern. Der Fokus werden Auftritte bei Festivals sein. Natürlich wird auch der ein oder andere Club - gig dabei sein. (Das Interview wurde vor März 2020 durchgeführt, Anm. d. Red.) Web: DARKNESSLIGHT.DE IntervIeW: RONJA RABE Foto: MARTIN WILL HIntergrundFoto: BILLIONPHOTOS.COM/ ADOBE STOCK 2/2020 musiker Magazin

Archiv

Musiker Magazin 4/2019 – 1/2020
Musiker Magazin 2/2020
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 2/2019
Musiker Magazin 3/2019
Musiker Magazin 4/2019 – 1/2020
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013