Aufrufe
vor 4 Monaten

Musiker Magazin 2/2018

  • Text
  • Musiker
  • Zeitung
  • Magazin
  • Deutschen
  • Musik
  • Bester
  • Badische
  • Davies
  • Kinks
  • Bestes
S. 09: Deutscher Rock & Pop Preis 2017 – Presserückblick • S. 13: Deutscher Rock & Pop Preis 2018 – Anmeldung • S. 16: DAREMO – Popmusik gegen die Norm • S. 20: Interview mit Uwe Koch • S. 22: Anja Lerch – Wenn Hunderte gemeinsam singen, ist dies ein heilsames Erlebnis • S. 24: falb – Heavypop at its best • S. 31: Jaywalk machen mit ihrem Alternative-Rock ordentlich Rabatz • S. 34: Alina Sebastian – „Angst hatte ich nie“ • S. 38: BST – Technik zu deiner Idee • S. 42: Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 11: Ray Davies und The KINKS • S. 48: Acarina ist ein echtes „Ösigirl“ – und stolz darauf • S. 50: Interview mit Stefanie Black • S. 52: Haifische in der Musikbranche: Dirk Föhrs, der Eduard Schnitzler des „Schwarzen Kanals“ der Bluesmusik … • S. 54: Produkt-News • S. 60: CD-Rezensionen • S. 64: Titelschutzanzeigen • S. 65: Kleinanzeigen • S. 66: Impressum

20 STORIES UWE KOCH

20 STORIES UWE KOCH „Wir sind das Volk“ UWE WWW.UWEKOCH.COM WWW.FACEBOOK.COM/ ROCKIN.UWE.KOCH MM: Vor ein paar Jahren warst du deutschlandweit in den Medien vertreten, weil du ein Lied zur Deutschen Einheit geschrieben hast. Warum hast du das Lied erst so viele Jahre nach dem Mauerfall veröffentlicht? UWE KOCH: Weil es vorher noch nicht fertig war. Udos Panik-Bassist Steffi Stephan sagte zu mir: „Englisch? Ein solches Thema musst du auf Deutsch machen.“ Damit begann die Quälerei, einen seit der Nacht des Mauerfalls englischen Text komplett neu anzulegen, ohne den Sinn zu verändern. Das brauchte Zeit, bis ich damit zu - frieden war. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, als ich dafür 2014 den Deutschen Rock & Pop Preis für den besten deutschen Text bekam. MM: Welche der vielen Reaktionen Promi - nen ter hat dich damals am meisten überrascht oder gefreut? UWE KOCH: Es gab zahlreiche berührende Reak - tionen auf das Lied. Am meisten haben mich die positiven Reaktionen der Menschen gefreut, als ich das Lied auf der Orgel der Nikolaikirche in Leipzig gespielt habe: Dankbarkeit, Nachdenk - lichkeit und Freiheitsfreude von denen, die damals Montag für Montag auf die Demo gegangen sind. Diese Begegnungen haben sich tief in mein Herz gegraben. MM: Was hat dich an dem Thema so fasziniert? UWE KOCH: Mich hat beeindruckt, wie mutig die Menschen im Osten für ihre Freiheit eingetreten sind. In einer Diktatur unter Gefahr für Leib und Leben auf die Straße zu gehen und den Macht - habern zuzurufen „Wir sind das Volk“, ist un - glaublich mutig und war Ausgangspunkt für die erfolgreiche friedliche Revolution. Eine Leistung, die wir weder im sogenannten Westen noch im früheren Osten nie vergessen sollten. Deshalb habe ich das Lied gemacht. MM: Warum ist der Song „Wir sind das Volk“ auch heute noch aktuell? UWE KOCH: Das Lied bleibt aktuell, weil es daran erinnert, dass nichts stärker ist als der Freiheits - musiker MAGAZIN 2/2018

KOCH Uwe Koch hat vor fast vier Jahren mit seinem Lied „Wir sind das Volk“ eine Mauerfall-Hymne veröffentlicht, an der er 25 Jahre lang gearbeitet hat. Immer noch faszinieren ihn die mutigen Menschen der friedlichen Revolution. Ansonsten steht er als Musik- Improvisationskünstler mit Martin Bierhoff auf der Bühne. wille der Menschen. Unterdrückung als Abwesen - heit von Freiheit gibt es überall auf der Welt. Dazu muss man nicht eingemauert sein. Unfreiheit zeigt sich auch in fehlendem Zugang zu Bildung, in permanentem Hunger, in Armut und Krieg. Wer glaubt, dass ganze Völker so etwas dauerhaft stumm aushalten, um die anderen bei der Freude an ihrem Reichtum nicht zu behelligen, der irrt sich. Da hilft keine Ab- oder Ausgrenzung, sondern die Erkenntnis, dass Freiheit kein Exklusivgut für Minderheiten ist, sondern ein Menschenrecht. MM: Im Dezember warst du beim Deutschen Rock & Pop Preis am Start – mit deinem zwölf - jährigen Sohn Christopher. Wie kam es, dass ihr gemeinsam angetreten seid? STORIES 21 UWE KOCH: Ganz ehrlich: Ich wollte mit ihm mal wieder einen Papa-Sohn-Tag verbringen, an den er sich sein ganzes Leben erinnert. Er spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schlagzeug und hat’s richtig drauf. In meinem Studio lassen wir es zusammen krachen. Da lag der Gedanke nahe, dass wir auch gemeinsam auf der Bühne stehen. MM: Was für ein Gefühl war es, mit ihm zu - sammen auf der Bühne zu stehen und auch noch einige Preise einzuheimsen? UWE KOCH: Fünf Preise – es war der Hammer! Chrissie spielte auf einem Wahnsinns-Drumset, und als nach dem Auftritt ein Jurymitglied kam und ihn heftig lobte, schwebte er eine Woche lang einen halben Meter über dem Boden, so stolz war er. MM: Eigentlich bis du ja mit Martin Bierhoff als „Bluenight Boogie“ unterwegs, machst dabei nicht nur Musik, sondern … ja, wie genau muss man sich einen Abend mit euch vorstellen? UWE KOCH: Am besten als gnadenloses Impro- Musiktheater. Seit Jahren servieren wir musikalisch so ziemlich alles von Klassik über Pop bis Rock’n’Roll. Zwischendurch rede ich mit dem Publikum, dichte aus dem Stegreif neue Lieder und wir erleben gemeinsam eine kleine Gruppen - therapie. (lacht) MM: Warum ist euch Improvisieren so wichtig? UWE KOCH: Erstens: Damit uns nicht langweilig wird. Wir spielen ein Lied nie zweimal gleich und überraschen uns gegenseitig mit neuen Ideen. Daraus entsteht Spaß, der sich aufs Publikum überträgt. Zweitens: Ich kann mir noch so sehr ein festes Musik-Set überlegen – am Ende mache ich unser Programm davon abhängig, wie sich das Publikum anfühlt. Der Ruhrpott-Kabarettist Dr. Stratmann hat das während einer Konzert - pause so ausgedrückt: „Ihr habt auch jeden Abend eine neue Premiere, wa?“ Recht hat er! MM: Wie wird es jetzt weitergehen? UWE KOCH: Glücklicherweise verstehe ich mich mit meinem alten Kumpel Martin musikalisch so gut, dass wir beide nach hoffentlich vielen Jahren auf der Bühne unseren letzten Boogie spielen und ge meinsam den musikalischen Löffel abgeben werden. Wie heißt es bei Status Quo? Rock ’til you drop. Diesen wertvollen Rat werden wir beherzigen. INTERVIEW: JANINA HEINEMANN FOTOQUELLE: UWE KOCH Buch&DVD € 23,95 NEUERSCHEINUNG ISBN 978-3-943638-37-0 MAKE MUSIC NEW BASS BOOKS Bass Ensemble von Eddi Andreas Buch&CD € 21,95 STEADY BESTSELLER ISBN 978-3-943638-85-1 Garantiert Bass mit Christoph Herder Buch&CD € 21,95 NEUERSCHEINUNG ISBN 978-3-943638-29-5 BLUESGITARRE Andi Saitenhieb zeigt, wie’s geht! Buch&CD € 21,95 TOPSELLER ISBN 978-3-943638-05-9 SINGER/SONGWRITER Das Songbook Band 2 ist da! Songbuch € 18,95 NEUERSCHEINUNG ISBN 978-3-943638-86-8 Songbuch € 18,95 STEADY BESTSELLER ISBN 978-3-933136-93-0 alfredverlag.de | alfredmusic.de

Archiv

Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 03/2013