Aufrufe
vor 4 Monaten

Musiker Magazin 1/2022

  • Text
  • Vocalcoach
  • Barryalexanderking
  • Sandraajtner
  • Loopahead
  • Liliczuya
  • Petervolland
  • Alwinsmoke
  • Derschweiger
  • Federnelken
  • Deutscherrockpreis
  • Thedoors
  • Wwwmusikermagazinde
  • Sandra
  • Bester
  • Magazin
  • Deutschen
  • Morrison
  • Album
  • Musiker
  • Musik
FESTIVAL: Deutscher Rock & Pop Preis 2021 – Gewinner; Deutscher Rock & Pop Preis 2022 – Konzept STORIES: 40 Jahre Deutscher Rock & Pop Musikerverband e. V. – Ein kleines, aber feines Jubiläum ...; Alwin Smoke – »Six String Stories«; Peter Volland – »Losgelöst von Markt und Umsatz bleibt das Musizieren weiter Teil meines Lebens«; Lili Czuya – »Andere haben mit 20 ein Auslandsjahr gemacht, ich hab auf dem Kiez als Sängerin gearbeitet.«; FEDERNELKEN – Populärmusik zwischen Hirschbachstüberl und Mittlerem Ring; LOOPAHEAD – Musikalische Strukturen, mit den Wurzeln im Blues, Rhythm ’n’ Blues, Latin, Rock & Jazz; Sandra Ajtner – »My future«BARRY ALEXANDER KING – Singer-Songwriter; DER SCHWEIGER – Mit seinen philosophisch-poetischen Songs ist er mittendrin in der deutschen Poesie; SANDRA DELL’ANNA – »Ich möchte nicht aufhören, an Musik zu wachsen«; Die Historie der Rock- & Popmusik – THE DOORS MUSIKBUSINESS: Online musizieren – verzögerungsfrei; The Singer’s Coach von LeeZa Nail – Teil 3: VOCAL SKILLS RUBRIKEN: Musiker-News; Produkt-News; Titelschutzanzeigen; CD-Rezensionen; Kleinanzeigen; Impressum

20 STORIES »Wer nicht

20 STORIES »Wer nicht sein will wie andere, darf sich orientieren, muss aber eigene Statements setzen. Und wer eigene Entscheidungen trifft, der kann die Welt verändern!« PETER VOLLAND

STORIES 21 Losgelöst von Markt und Umsatz bleibt das Musizieren und Schreiben weiter Teil meines Lebens MM: 2012, 2016 und 2020 wurdest du vom „Deutschen Rock & Pop Preis“ als „Bester Rock sänger“ ausgezeichnet. Für dich als Mu siker ist der Preis ein „Türöffner“. In - wiefern hat er dich weitergebracht? PETER VOLLAND: Nun, wie auch bei meinen anderen Auszeich nun gen, habe ich das nie zur Schau getragen. Verheimlichen wollte und konnte ich es natürlich auch nicht. Ins be so n dere die regionale Presse hat bei solchen Ereignissen ausführlicher be richtet, auch Magazine wie Good Times oder Akustik Gitarre brachten etwas in ihren Aus ga ben. Re dak teure besuchten mich vereinzelt auch mal zu Hause oder während Aufnahmen im Tonstudio, um vor Ort mehr von meiner Arbeit zu erfahren. Nach der zweiten Verleihung „Bester Rocksänger Deutsch lands“ wurde ich von der Bürgermeisterin meiner Wahl - heimat gemeinsam mit Presse ver tre tern ins Rathaus eingeladen, geehrt und zum Kultur bot - schafter ernannt. Aber auch auf meinen jahrelangen Touren in ferne Regionen Deutsch lands waren insbesondere die wiederholten Aus zeich - nungen beim Deutschen Rock & Pop Preis immer wieder kleine Türöffner gegenüber Be - richt er stat tern und Veranstaltern. Leser bzw. Konzertbesucher erhielten dadurch mancherorts im Vorfeld hilfreiche Infos über den Mu - siker und seine Show. Die Preise sind für mich keine Geschenke des Himmels, sondern hart erarbeitet, sodass ich auch in der Lage sein möchte, mich daran messen zu lassen. MM: Du beschreibst dich als „Prophet im fremden Lande“. Warum ist es leichter, Gigs in der Ferne zu ergattern als im eigenen Land? PETER VOLLAND: Man sollte denken, dass es nicht so ist, aber ich habe es immer wieder erfahren. Als Musiker, der sein Booking selber macht und keinen nennenswerten Durchbruch zu verzeichnen hat, kann es leichter möglich sein, in der Ferne Gigs zu bekommen. Das kann ich insofern verstehen, wenn Bands den Fehler machen zu glauben, jeden Samstag im heimischen Pub auftreten zu müssen. Das kann ein paarmal funktionieren, aber noch bevor der Sät tigungs effekt eintritt, sollte daran gedacht werden, auch mal in andere Regionen aufzubrechen. Damit bleibt es dauerhaft für beiden Seiten spannend und die eigene Entwicklung wird massiv gefördert. Auf Veranstalter kann es deshalb, selbst wenn sie sonst kaum Live machen, durchaus interessant und erfrischend wirken, wenn sich plötzlich eine fremde Band meldet. Dabei spielt, ich nenne es Urlaubs effekt, eine Rolle, dass fremde Länder wie fremde Künstler ohne nähere Infos gerne als besser eingestuft werden. Natürlich ist es klangvoll, wenn ein Pubbesitzer in Buxtehude ankündigen kann, dass da ein Sänger aus New York kommt. Damit ist der Act schon vor dem ersten Ton riesengroß, ohne dass jemand fragt, was der Typ denn wirklich macht und warum ein Mann aus 8 Built to last Seit 70 Jahren Made in Germany Besuch uns auf der Prolight+Sound: Halle 11.0 Stand C04 Ein Stativ von König & Meyer stellt Dein Equipment auf ein stabiles Fundament. Es steht robust und langlebig an Deiner Seite. Hergestellt nach unseren hohen Prüfstandards. Verlass Dich auf klares Design, auf Funktionalität und auf eine 5-Jahres-Garantie. www.k-m.de