Aufrufe
vor 8 Monaten

Musiker Magazin 1/2018

  • Text
  • Musiker
  • Musik
  • Album
  • Magazin
  • Bester
  • Deutschen
  • Bestes
  • Zeit
  • Clapton
  • Auftritt
STORIES–– Seite 09: Deutscher Rock & Pop Preis 2018 STORIES • Seite 15: Mut zur deutschen Sprache – Interview mit Miss Allie • Seite 18: THE CONTINENTALS – So klassisch wie Cadillac – so modern wie Batman • Seite 20: STINGER – Hardrock mit einem Hauch Blues, der über alles erhaben ist! • Seite 23: Interview mit GHOSTTOWN COMPANY • Seite 25: Manila Muffin – Tanz der Kontraste • Seite 28 Tokunbo – Leise ist das neue Laut • Seite 34: LEBENDIG – Wer deutsche Musik liebt, wird auch diese coolen Jungs lieben • Seite 37:  Interview mit A SCAR FOR AMY • Seite 38:  IRON HORSES – Kick-Ass Heavy Metal from Germany! 
• Seite 40: Interview mit Jennifer Loosemore • Seite 44: Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 10: Der zeitlose Klassiker – CREAM • ––MUSIKBUSINESS–– Seite 50: Mitgliedschaft im Deutschen Rock und Pop Musikerverband e.V. • Seite 54: Gründungskosten einer Unternehmergesellschaft mit beschränkter Haftung • ––MUSIK & RECHT–– Seite 52: Streit um zwei Sekunden geht in die nächste Runde • RUBRIKEN –– Seite 04: Musiker-News • Seite 55: Produkt-News • Seite 60: CD-Rezensionen • Seite 64: Titelschutzanzeigen • Seite 65: Kleinanzeigen • Seite 66: Impressum

32 STORIES BEVORSTEHENDE

32 STORIES BEVORSTEHENDE KONZERTE 13 APRIL 2018 • BERLIN ➜ A-TRANE BLEIBTREUSTR. 1, 10625 BERLIN 14 APRIL 2018 • BERLIN ➜ A-TRANE BLEIBTREUSTR.1, 10625 BERLIN 04 MAI 2018 • HANNOVER ➜ KULTURZENTRUM PAVILLON LISTER MEILE 4, 30161 HANNOVER 11 MAI 2018 • KARLSRUHE ➜ TEMPEL – SCENARIO HALLE HARDTSTR. 37A, 76185 KARLSRUHE 12 MAI 2018 • FREIBURG ➜ JAZZHAUS FREIBURG SCHNEWLINSTR. 1, 79098 FREIBURG 19 MAI 2018 • STUTTGART ➜ BIX JAZZCLUB LEONHARDSPLATZ 28, 70182 STUTTGART  WEITERE TERMINE ONLINE: SWAN.TOKUNBO.DE TOKUNBO: Ich war sehr gespannt, wie es laufen würde, weil ich im Vorhinein nicht einschätzen konnte, wie Crowdfunding inzwischen angenommen wird. Über die große Resonanz war ich dann natürlich hoch erfreut. Toll war dabei insbesondere festzustellen, dass Unterstützer, die schon mein letztes Album mitgefundet hatten, wieder dabei waren, ebenso Fans der allerersten Stunde aus Tok-Tok-Tok- Zeiten, und sogar langjährige Medienpartner sind mit eingestiegen. Dass die künstlerische Lauf - bahn in dieser Form begleitet wird, ist sehr an - rührend. Und natürlich ist es großartig, dass ein immenses Interesse am physischen Tonträger und an meiner Vinyl-Edition zu beobachten war. Es ist jedoch eine zeitintensive und anstrengende Arbeit, bei der es viel Kommunikation mit den potenziellen Unterstützern bedarf, um das Pro - jekt interessant zu halten. Nicht jeder Künstler möchte oder kann das, aber ich denke, diese Art der Musikproduktion und des Vertriebs, bei dem das eigene Publikum stark eingebunden wird, wird in Zukunft noch salonfähiger werden. Es liegt eine großartige Möglichkeit darin, als Künstler unabhängig von Vorgaben einer verängstigten Platten - industrie zu arbeiten. MM: Heute sind Musiker/-innen unabhängiger von den großen Playern der Musikindustrie. Gibt es trotzdem Momente, in denen du dir die Manpower eines großen Labels wünschst? musiker MAGAZIN 1/2018

»Mein neues Album ist unter dem Eindruck eines neuen Lebensabschnitts entstanden: Mit der Ge burt meines Kindes war gefühlt der Stecker gezogen und ich habe mich voll und ganz einer Zeit hingegeben mit langsamer tickenden Uhren. In dieser Phase entstanden auch die Vision und die ersten Songskizzen.« STORIES 33 TOKUNBO: Der Major-Deal, dem viele hinterherträumen, ist leider fast ein Relikt aus einem goldenen Zeitalter. Natürlich ist es großartig, wenn dir ein großes kompetentes Team mit einem fähigen und engagierten Produkt - manager zur Seite steht, dir viele Entscheidungen abgenommen werden und du Verantwortung abgeben kannst, aber leider bedeutet ein Major-Deal nicht automatisch, dass effizient und vor allem im Sinne des Künst lers gearbeitet wird. Das haben wir mit Tok Tok Tok selbst schmerzlich in der Zusammen - arbeit mit einem Major-Label erfahren. Nicht umsonst haben viele Künstler von Madonna über Janelle Monae bis Grönemeyer ihre eigenen Labels gegründet und lizenzieren zum Teil zu ihren Konditionen mit an gebrachten Gewinnmargen weiter, und Björk geht ganz neue Wege, was den Vertrieb ihrer Musik angeht. Wichtiger ist meines Erachtens ein Ma na ger, der über ein gutes Netz - werk verfügt, in Kon zep tionsfragen kreativ ist und gute Stra tegien für den Künstler entwickelt. Aber auch eine zu verlässige und selbstständig arbeitende Assis tenz person, die mit relevanten Aufgaben betraut werden kann, kann auch schon eine immense Entlas tung sein. Für mich ist das selbst - bestimmte Arbeiten so essentiell, sowohl auf musikalischer Ebene als auch, was die gesamte Künstlerkonzeption angeht, dass ich es genieße, autark und mit einem inzwischen gar nicht mal so kleinen Team von ca. 25 Leuten hinter mir zu arbeiten. Angefangen mit meiner Band, den Engi - neers im Studio und live, über das Foto-, Artwork-, Web-, Video- und PR-Team bis hin zu Musik anwälten, Booking-Agentur und den Vertriebs - partnern im In- und Ausland. DIY heißt nicht zwangsläufig „do it alone“. MM: Das Album ist seit Februar draußen. Auf welches Highlight freust du dich jetzt? TOKUNBO: Von den ersten zarten Anfängen der Songs bis zur fertigen Pro duktion des Albums haben wir einen so schönen intensiven Weg be - schritten, und nun freue ich mich riesig auf unsere Tour, die uns durch ganz Deutschland führen wird. Gerade liegt eine inspirierende Probenphase hinter uns, in der wir die Live-Arrangements der Songs gemeinsam erarbeitet haben und die Vorfreude wächst, das Programm mit der gesamten Band auf der Bühne live dem Publikum zu präsentieren. Mit großem Instru men - tarium (unter anderem mit Geige, Posaune, Akkordeon) und trotzdem re duziert auf die Essenz der Songs möchten wir die Arrangements des Albums aufleben lassen und mit dem Publikum unseren Live-Wohn zimmer- Hi-Fi-Sound zelebrieren. WEB: SWAN.TOKUNBO.DE | FACEBOOK.COM/TOKUNBOMUSIC INTERVIEW: JANA MOYSICH | FOTOS: © ANNE DE WOLFF Celebrating 30 Years! MM: Bis 2013 warst du in der Jazzformation Tok Tok Tok als Sän gerin aktiv. Wie betrachtest du heute den Schritt von der Band zur Solo - künstlerin? TOKUNBO: Nach dieser wunderschönen Karriere mit Tok Tok Tok mit so großartigen Auszeichnungen wie dem German Jazz Award und dem französischen Grand Prix SACEM, mit den Tourneen durch die ganze Welt und Highlights wie dem Auftritt bei „Zimmer Frei“ im WDR – oder auch die Kon - zerte mit der NDR Radio Philharmonie und dem Filmorchester Babels berg war es natürlich ein großer Schritt und ein Wagnis, als Solokünstlerin noch mal zu neuen Ufern aufzubrechen. Besonders in der heutigen Zeit, in der die Musikindustrie sich im Wandel befindet und generell die Bereit schaft abnimmt, Künstler organisch aufzubauen. Dass mein Solo-Debüt „Queendom Come“ in der Presse dann so flächendeckend lobend rezensiert wurde und in den Radiofeuilletons präsent war, hat mich in der Situation überwältigt. Insbesondere da ich überhaupt nicht einschätzen konnte, wie das Album aufgenommen werden würde und mit der Reso nanz nicht gerechnet hatte. Das hat vieles erleichtert. Gleich zeitig gab es aber auch immer wieder Begegnungen mit potenziellen Partnern, die wenig Risikobereitschaft zeigen wollten und mich eher als Newcomerin wahrgenommen haben. OUT NOW! WHO’S WHO IN A&R IN GERMANY 2018 Order today! Contact: Ellie Weinert Wilhelm-Düll-Str. 10 80638 München +49(0)89-157 32 50 ellie@songswanted.com www.songswanted.com 1/2018 musiker MAGAZIN

Archiv

Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 03/2013