Aufrufe
vor 2 Jahren

Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017

  • Text
  • Musik
  • Musiker
  • Bester
  • Dorian
  • Album
  • Magazin
  • Bestes
  • Lindley
  • Gema
  • Urheber
Deutscher Rock & Pop Preis 2016 – Rückblick Deutscher Rock & Pop Preis 2017– Anmeldung Interview mit Carlotta Truman ALYZEE – Queen of Oriental Rock HÖRGERÄT – Rocken auf Deutsch – Interview mit dem Sänger Andy Link Geschichten van der Spree – Interview mit Vivian van der Spree DORIAN BLACK – Das Streben nach ewiger Jugend und den Wunsch, dass man zeitlos durch die Epochen schweben möchte Interview mit der Sängerin Kara Marie-Luise Cassar – Nach 40 Jahren Pause entdeckt sie die Rock-Musik wieder für sich und plant ihre letzte große Show Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 6: David Lindley – der Saiten-Wizard Das Aus für den Musikmarkt reißt eine Lücke Kammergerichtsurteil Berlin GEMA / Musikverlage – Interview mit Dr. Günter Poll Kreative müssen Einzelkämpfermentalität ablegen – Interview mit Bruno Kramm zu GEMA-Urteil

50 MUSIK & RECHT »Wir

50 MUSIK & RECHT »Wir Kreative müssen uns endlich aus unserer Einzelkämpfermentalität befreien so schwer es uns auch fallen mag, sonst bleibt jeder kleine Sieg, egal ob vor einem Kammergericht oder EUGH, nur ein Pyrrhussieg« Gerichtshof mit guten Aussichten dagegen streiten, im Falle der GEMA nur gegen die Verfas - sungs rechtmäßigkeit mit wohl mäßiger Aussicht. Skandalös, wie dieses so wichtige Thema unter Ausschluss der Öffentlichkeit einfach durchgedrückt wird. Bevor der große Teil der Musiker über - haupt weiß, worum es geht, wurde auf ihrem Rücken und zu ihren Ungunsten bereits Tabula rasa gemacht. Gerade die Koalition macht eigentlich in Sachen Urheberrecht all das, was ihr GEMA, Börsenverein und andere Verwerter lobbys diktieren. Dazu kommt, dass die klassischen Medien und Zeitschriften kaum über die Reichweite unseres Urteils berichtet haben. Also wahrscheinlich doch keine nachhaltige Wirkung des Urteils? die Arbeit ihres Musikverlegers zu bewerten und gegebenenfalls entweder die weitere Zusam men - arbeit ablehnen oder zumindest neu verhandeln zu können. Aus diesen Dokumenten spricht die ganze aktuelle Fehlkonstruktion. Die GEMA vertritt zum allergrößten Teil nur die Interessen der Musikverleger. Andererseits ist es so, dass die Rechts wi drig - keit der Verlegerbeteiligung mit mangelnder rechtlicher Grundlage begründet wurde. Jetzt ist aber bereits eine Reparatur des Urheberrechtsgesetzes in Vorbereitung, die Verlegerbeteiligungen wieder legalisieren soll. War damit das Urteil nicht letztlich ein Pyrrhussieg, aus dem die Verleger sogar gestärkt hervorgehen? B.K.: Leider hat sich hier das „Teile und herrsche“ längst durchgesetzt. Urheber aller Sparten und Genres haben es nie verstanden, sich in einer Gewerkschaft zu organisieren. Demgegenüber ist die Verbandsstruktur von Verlegern und Ver wer - tern unglaublich gut in die Legislative vernetzt. Nicht umsonst betreibt die GEMA in Berlin und Brüssel umfangreiche Büros zur politischen Kom - munikation. Erst kürzlich wurden wieder Mitglie der des Bundestags und Mitarbeiter der Frak tionen zu einem Brunch eingeladen, um die Symbiose von Urheber und Verlag zu beschwören. Und kürzlich ging ein neuer Änderungsantrag zum VG-Gesetz in den Bundestagsbüros ein, der ohne Lesung durchgepeitscht werden soll, um dann am 16. Dezember durch den Bundesrat zu laufen. Worum geht es in diesem Änderungsantrag? B.K.: In diesem Antrag wird in einer Art Kuh - handel ein bisschen Positives im Sinne des Ur - he bervertragsrechtes zugunsten einer Verleger - beteiligung im VG-Gesetz eingearbeitet. Das be - deutet dann: Rechte können mehrfach bei Ver - wertungsgesellschaften eingebracht werden. Im Falle VG Wort könnte man vor dem Europäischen B.K.: Natürlich hat das auch mit den Verlags in - teressen großer Zeitungen zu tun, denn ein Ein - gestehen der unrechtmäßigen Musik verleger be - teiligung würde auch sofort die gleiche Legiti ma - tion im VG-Wort-Streit bedeuten und das be rech - tigte Interesse von Autoren stärken. Appellieren kann ich hier nur an eines: Kreative aller Branchen, solidarisiert euch! Egal ob Blogger, Musiker, Pro - grammierer oder Autor, jede Gruppe sollte sich solidarisch mit den anderen Kreativen ge genüber den Verwerterstrukturen aufstellen, um langfristig den gordischen Digitalknoten zu lösen. Sonst wird von Leistungsschutzrecht bis Urhe berrechts re - form alles weiterhin im Sinne der Verwerter ausgelegt. Wir Kreative müssen uns endlich aus unserer Einzelkämpfermentalität befreien so schwer es uns auch fallen mag, sonst bleibt jeder kleine Sieg, egal ob vor einem Kammergericht oder dem EuGH, nur ein Pyrrhussieg. TEXT: LEONHARD DOBUSCH QUELLE: NETZPOLITIK.ORG FOTO: © JÜRGEN FÄLCHLE /FOTOLIA.COM FOTOS KRAMM: © CC-BY-SA / BARTJEZ musiker MAGAZIN 4/16 | 1/17

PRODUKT-NEWS 51 ist relativ einfach: Es gibt keine umfassende Aufstellung auch nur der gängigen Sticktricks und es fehlt eine einheitliche Namensgebung. STICK TRICK BIBLE STICK TRICKS TRAINIEREN MIT ULF WINTER „Ich suche den Trick, bei dem ...“ , „Weiß einer, wie der Trick heißt, wenn ich ...“ , „Kann mir einer sagen, wie dieser Trick funktioniert ...“. Fast jeder Schlagzeuger, der über die ersten Rudiments hinaus ist, beginnt damit, seine Perfor - mance mit Tricks „aufzuwerten“ und steht dann vor den oben angesprochenen Problemen, die in jedem Drummer- Forum gleich dutzendfach angesprochen werden. Der Grund Ulf Winter gibt mit dieser ersten systematischen Sammlung von Tricks, im Buch dargestellt in detaillierten Foto sequenzen mit exakten Beschreibungen der Abläufe, Schlagzeugern nun eine Bibel an die Hand. So können Stick Tricks nun endlich auch effektiv geübt werden. Auf der beigefügten DVD demonstriert er alle Tricks, auch in Slow Motion, das ermöglicht ein sorgfältiges Training, bis der Trick richtig sitzt. Ulf Winter, geboren 1992 in Lahr, spielt seit seinem 6. Lebensjahr Schlagzeug, Pauken und Percussion. Er begann seine musikalische Ausbildung zum Schlagzeuger bei Charly Lüftner an der städtischen Musikschule. Neben seinen über 400 nationalen und internationalen Auftritten in diversen Pop-, Rock-, Electro- und Metallbands, dem Luftwaffen - musikkorps 2 sowie klassischen Sinfonieorchestern haben den langjährigen Endorser von Agner-Drumsticks und Cympad-Beckenfilzen sein fulminantes Drumset-Spiel und seine akrobatischen Neon-Sticks-Performances einem breiten Publikum bekannt gemacht. 192 Seiten, Hardcover, Farbdruck, incl. DVD 39,80 ISBN 978-3-89775-166-8 www.leu-verlag.de Sennheiser keeps you ON AIR Vom 1. Juni bis 31. August 2016 bekommst du für dein altes Funkmikrofon bis zu 200 € CASHBACK PRÄMIE beim Kauf eines ausgewählten Sennheiser Funksets Jetzt bis zu 200 € für dein altes Funkmikrofon-Set bekommen! Auch in Zeiten sich ständig verändernden Bedingungen für Funkmikrofone kannst du auf Sennheiser zählen. Den Umstieg auf neue Technik und Frequenzen macht dir Sennheiser leicht: Beim Kauf eines neuen Sennheiser Funkmikrofons bei einem autorisierten Handelspartner erhältst du bis zu 200 € Cashback- Prämie für dein altes Set egal von welcher Marke. Wie das genau geht? Klicke auf www.sennheiser.com/promotions Gültig für: g AVX

Archiv

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013