Aufrufe
vor 4 Jahren

Musiker Magazin 03/2015

REVOLVERHELD – Immer in Bewegung "Wir sind keine Band, die ein Kunstprodukt ist und affektiert auf der Bühne steht." Deutscher Rock & Pop Preis 2015 78Twins – "Fast Beinahe Bekannt" Viola Tamm & Band – Samtig grell und anmutig dreckig! Nobody Knows – Postmoderne, bundesrepublikanische Folklore mit nordwesteuropäischer Note und ostokzidentaler Rhythmik Lady Moustache – Rauer und energiegeladener Sound Saris– Durch die Nische zum Erfolg DCseven – Mal rockig, mal funky, und dabei immer selbst gemacht Matthias Weisheit – Gitarrist, Singer-Songwriter, Bassist, Komponist, Textdichter, Produzent/Arrangeur, Lehrer/Dozent April Art – Kickender Crossover/Alternative Rock mit weiblicher Powerstimme und garantiert feinstem Abgehpotenzial Interview mit Paul-Gerhard Lange Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 3: Johnny Winter – Wintertime Again Es geht auch ohne Plattenfirma – aber nicht ohne deren Arbeit Als Musiker reicht mir doch eine Privathaftpflicht, oder?

20 STORIES LADY

20 STORIES LADY MOUSTACHE Rauer und energiegeladener Sound Die 2005 gegründete Rockband Lady Moustache hat im Dezember vergangenen Jahres beim Deutschen Rock & Pop Preis in der Kategorie Hard Rock den ersten Platz be legt. Lady Moustache will anecken, will schmutzig klingen. In einem Interview sprechen die Band mitglieder über ihr Selbstverständnis, ihren Sound und ihre Zukunftspläne. MM: Ihr seid eine Rockband und legt keinen Wert auf Schnickschnack. Mit euren rauen Songs wollt ihr „Platz für die wenig tugendhaften Dinge“ schaffen. Was für Dinge meint ihr und warum ist es euch wichtig, sie aufzuzeigen? LADY MOUSTACHE: Wir sind eine Rockband in klassischer Besetzung, stehen auf analoge Ver - stär kung, spielen viele selbst gebaute Gitarren - effekte. Es widerstrebt uns, unseren Livesound mit einem Playback anzudicken, um dem Sound der Platte näherzukommen. Im Studio arbeiten wir zwar mit digitaler Technik, orientieren uns aber an einer analogen Klangästhetik. Der Sound braucht Schmutz, Hochglanz passt nicht zu uns. Wir sind keine Showband, die das spielt, was die Leute hören wollen. Wir wollen Emotion einfangen. Ohne die hat ein Song keine Persönlichkeit. In unseren Texten konfrontieren wir uns mit uns musiker MAGAZIN 3/2015

selbst, unseren Ängsten und Zweifeln. Die Texte bleiben vage, arbeiten mit Bildern und lassen viele Deutungen zu. So entsteht der nötige Ab stand, um einen Text vorzutragen, der sich mit verstrickten Innenansichten befasst. MM: Wie und wann habt ihr Lady Moustache gegründet? LADY MOUSTACHE: Nachdem einzelne Mitglie - der von Lady Moustache in wechselnden Kon - stellationen Bandprojekte gestartet hatten, trafen wir vier auf Initiative unseres Gitarristen 2005 erstmals musikalisch aufeinander. Bei einem unserer Bandmitglieder trafen wir uns im Vor raum zu seiner. Die Qualität des Equipments war Neben - sache, der Sound auch. Alle haben gespürt, dass wir gemeinsam eine Energie freigesetzt hatten. MM: Was verbirgt sich hinter dem Band - namen? LADY MOUSTACHE: Als wir uns vor zehn Jahren diesen Namen gaben, fanden wir, dass er gut klingt. Die Kombination von „Lady“ und „Mous- tache“ reibt sich. MM: Wie schreibt ihr eure Songs bzw. woher kriegt ihr eure Inspiration? LADY MOUSTACHE: Jemand stimmt ein Riff an, einen Basslauf, einen Beat oder singt eine Zeile. Alles kann der Zündfunke für einen ausufernden Jam im Proberaum sein. Alles wird mehrspurig aufgenommen und später am Rechner nach starken Momenten durchsucht. In dieser Phase entstehen auf intuitive und künstlerische Weise eine grobe Songstruktur und Einzelparts. Dann kommt der Moment, ab dem es das neue Stück fordert, dass man an ihm arbeitet. Ab dann wird ganz bewusst am Arrangement gebastelt und an den Parts, Übergängen, Riffs und Details gefeilt. Das ist ein arbeitsintensiver Weg. Nicht jede Song idee schafft es ins Studio. Die Texte entstehen zuletzt. Sie bestehen aus Fragmenten improvisierter Texte, die oft zentrale Bilder enthalten, die den entstehenden Text leiten. Bis kurz vor dem Einsingen im Studio wird am Text, dem Metrum und der Me - lodie gearbeitet. MM: Wie würdet ihr den derzeitigen Musik - markt beschreiben? LADY MOUSTACHE: Der Musikmarkt fordert un - glaublich viel von unbekannten Musikern und Bands. Bookingagenturen, Management und Ver - triebspartner, alle scheinen das fertige, marktkonforme Produkt zu suchen. Den Weg bis dahin muss man selbst bestreiten. So scheint es. Gleich - 8 PROFI SOUND, VON ANFANG AN. NEU PG ALTA TM www.shure.de Mikrofone Legendärer Shure Sound. Modernes, schlichtes Design. Jede Menge Auswahl für jede Anwendung. PG ALTA bietet professionelle Audioqualität für alle. Egal, ob du auf der Bühne stehst oder im Homestudio – PG ALTA ist dein Mikrofon. Für Performance & Recording. © 2015 Shure Incorporated

Archiv

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 2/2019
Musiker Magazin 3/2019
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013