Aufrufe
vor 3 Jahren

Musiker Magazin 02/2015

  • Text
  • Musik
  • Musiker
  • Album
  • Magazin
  • Zeit
  • Bester
  • Deutschen
  • Bestes
  • Menschen
  • Deutscher
  • Pasquale
  • Aleardi
Pasquale Aleardi – Deutscher TV-Kommissar tauschte zeitweilig die Kanone gegen Mikrofon und Tanzschuhe – und überzeugte in der Hauptrolle des Musicals „Chicago“ Deutscher Rock & Pop Preis 2015 – Anmeldung Alina Sebastian – Preisträgerin des Deutschen Rock & Pop Preises 2014 in der Kategorie „Singer“ Interview mit Laura Neubauer, Gründerin des Labels „Lacave records“ Alexander und Maximilian Blume – Blues- und Jazzmusik mit Intention Stage Band – Musik der 60er-, 70er- und 80er-Jahre Peter Reimer – Mit „Entschleunigungskonzerten“ gegen den Zeitgeist Max – Pop-Punk auf Deutsch Sarah Straub – Die große Pop-Neuentdeckung Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 2: CANNED HEAT – Boogie On Interview mit Dónal ó Ceallaigh Bürger7 – Eine Widmung an Siebenbürgen Der erfolgreiche Video-Release GEMA: Rechtsstaatswidrig? – Teil 2 Instrumentenversicherung Mach aus deinem Bandnamen eine Marke

52 PRODUKT-NEWS ROCKSTAR

52 PRODUKT-NEWS ROCKSTAR – DIE FAQS Das Buch von Timo Hofmann Das wichtigste und relevanteste Buch für den musikalischen Nachwuchs im Raum Deutschland, Österreich und Schweiz zu schreiben – das und nicht weniger ist der An - spruch, den Timo Hofmann an sich und sein Buch „ROCK- STAR – Die FAQs“ hat. Und so wie es aussieht, meint er es richtig ernst damit. „Von diesem Buch soll und wird jeder Musiker profitieren, der sich auch nur im Ansatz ernsthaft dazu entschlossen hat, mit seiner Musik wirklich berühmt zu werden“, sagt Timo Hofmann. Er betont bei dieser Aussage ganz speziell die beiden Wörter ernsthaft und wirklich. Sein Buch wird strukturiert die Fragen beantworten, die sich nach wie vor jeder Band früher oder später stellen. Allerdings, und das ist der große Unterschied zu wohl allen ähnlichen Büchern auf dem Markt, werden die Fragen endlich einmal von relevanten Personen aus der Branche beantwortet. Per - sonen, die Ahnung haben. Rockstars selbst kommen dabei genauso zu Wort wie deren Manager, Festival veran stalter, Plattenfirmen, Bookingagenturen, Promofirmen, Print medien, Radioleute etc. In diesem Buch gibt es somit erstmalig die Gelegenheit, direkt von denen zu profitieren, die tatsächlich etwas zu sagen haben, da sie Größen in der Branche sind und deshalb tatsächlich mitreden können. Durch die Erlebnisse, das Wissen und die Erfahrung dieser Personen erlangt der Leser Informationen aus erster Hand. Es wird durch das Rockstarbuch von Timo Hofmann auch mit dem gefährlichen Halbwissen bezüglich der Musik - branche aufgeräumt, das landläufig grassiert. Neben vielen weiteren Personen und Bands hat Hofmann bis heute u.a. Interviews geführt mit Holger Hübner, dem Veranstalter des Wacken Open Airs, der Band In Extremo, Jörg Fukking (stellvertretender Aufsichtsrat bei der GEMA und Buchautor „Der Musikverlag – ein Einstieg“), Alex Gernandt, Dennis Poschwatta (Schlagzeuger Guano Apes) und und und ... Ihm ist wichtig zu erwähnen, dass er nach wie vor noch lange nicht am Ende seines Interview mara - thons ist und noch viele weitere Schwergewichte der Branche auf seiner Liste hat. Zusammengefasst soll der Leser wichtige Tipps und interessante, nützliche Informationen bekommen, die so in der Art und Weise noch nie in einem Buch aufbereitet wurden. „Eine echte Hilfestellung für den musikalischen Nach - wuchs“ – so bezeichnet Hofmann immer wieder sein Buch. Es ist dem Autor aber wichtig zu erwähnen, dass er im Herbst 2016 keine Anleitung à la „Wie werde ich ein Rock - star“ veröffentlicht. „So etwas gibt es nicht“, sagt er. Er will mit seinem Rockstarbuch ein hochwertiges Navi ga tions - gerät liefern, fahren muss aber nach wie vor jeder Künstler und jede Band selbst. „ROCKSTAR – Die FAQs“ – VÖ: 16.10.2016 www.rockstarbuch.de www.facebook.com/rockstarbuch www.twitter.com/rockstarbuch ALFRED MUSIC PUBLISHING GMBH GARANTIERT AKUSTIK BLUESGITARRE LERNEN (ANDI SAITENHIEB) Der ultimative Kurs für Akustik & Fingerstyle! Ob Delta Blues, Country Blues, Ragtime oder Boogie: GA - RAN TIERT AKUSTIK BLUESGITARRE LERNEN gewährt dem Leser einen fundierten Einblick in die Stilistiken des akustischen Blues. Schritt für Schritt führt ihn Autor Andi Saiten hieb vom Steady Bass und Walking Bass über Riffs und Licks, Intros und Endings in Strumming- und Finger pi ckingtechnik bis zum kompletten Akustik-Blues-Arrangement bekannter, traditioneller original Blues-Klassiker für das persönliche Repertoire: • Kind Hearted Woman Blues (Robert Johnson) • Nobody Knows You When You‘re Down And Out (Jimmy Cox) • Step It Up & Go (Blind Boy Fuller) • Sweet Home Chicago (Robert Johnson) Dabei lassen sich die einzelnen Blues-Bausteine ganz individuell zusammenstellen. Mit ihrer Hilfe kann man seine eigenen, authentischen Blues-Songs schreiben! Keine Vorkenntnisse im Fingerpicking? Kein Problem! Das Kapitel „Fingerpicking-Technik“ gibt dir alle notwendigen Grundlagen an die Hand. Und der gewohnt umfassende An - hang enthält äußerst nützliche Tipps und Informationen u.a. zu den Themen: • Die wichtigsten „Blues-Schemata“– Vom 8- bis zum 16- taktigen Blues! • „Wie übe ich richtig?“ – Welche Hilfsmittel bieten sich an? • Kaufberatung „Wie du deine persönliche Gitarre findest“ – inkl. Checkliste! • CD-Empfehlungen – 17 Seiten stark, ausführlicher denn je! Auch mit seinem zweiten Buch zum Thema Bluesgitarre – nach dem Erfolg von GARANTIERT BLUESGITARRE LERNEN – hat Autor Andi Saitenhieb wieder unter Beweis gestellt, dass er zu einer akribischen Recherche und umfangreichen Auf bereitung fähig ist. Mit GARANTIERT AKUSTIK BLUESGI- TARRE LERNEN wird jedenfalls jeder seinen eigenen Weg zum Akustik Blues finden! Bestellung: GARANTIERT AKUSTIK BLUESGITARRE LERNEN Buch & MP3-CD, 216 Seiten, 21,95 Euro, Art.-Nr.: 20250G; ISBN 978-3-943638-85-1, www.alfredmusic.de musiker MAGAZIN 2/2015

PRODUKT-NEWS 53 FRANK BARTEL: MUSIKTHEORIE – ENDLICH VERSTEHEN Dieses Buch schließt vorhandene Lücken. Sämt liche relevanten Begriffe der Musiktheorie einschließlich der Akkorde und Funktionen werden aufeinander aufbauend auch tatsächlich verständlich erklärt. Mit einer Aufgabensammlung und Lösungen. Oft werden musiktheoretische Begriffe alphabetisch oder zu Sachgruppen gebündelt erläutert. Dadurch entsteht beim Leser allerdings kein zusammenhängender, aufeinander auf bauender Kontext, der jedoch für den Wissenser werb ungeheuer wichtig ist. Das Buch richtet sich an ein breites Spektrum von Lesern: Schulmusiker, die in ihrer Arbeit oftmals vor dem Problem stehen, grundlegende musikalische Sachverhalte einfach, anschaulich, verständlich und gleichzeitig korrekt darzustellen. Musikschüler, die – trotz mehrjährigen Theorie unterrichts – viele Sachverhalte nicht verstehen und damit auch nicht anwenden können; denn in der Regel werden im Theo rie - unterricht Begriffe auswendig gelernt, aber selten erklärt, was sich dahinter verbirgt. Musiker, die oftmals mit erstaunlich viel Halb- und auch Nicht-Wissen durch ihr Musikerleben gehen. Auch auf sie trifft zu: Wenn man die fundamentalen Zusammenhänge nicht versteht, wird ein souveräner Umgang mit Musik sehr schwer. Frank Bartel unterrichtet seit über 20 Jahren als diplomierter Klavierpädagoge und diplomierter Komponist an verschiedenen Musikschulen und Musikhochschulen die Fächer Klavier/Key board, Schulpraktisches Musizieren, Musiktheorie/Kom position und leitet Ensembles (instrumental und vokal). Er kann auf eine mehr als 30-jährige Berufspraxis als Pianist in verschiedensten Bands, Big- Bands und Orchestern (u. a. 5 Jahre als Pianist und Arran - geur des Filmorchesters Babelsberg) zurückblicken. Bestellung: Leu-Verlag, www.leu-verlag.de ISBN 978-3-89775-155-2, 176 Seiten, farbig, Spiralbindung, 19,80 Euro Gitarren oder beim Gesang“, so „Pab“ Boothroyd, FOH- Ingenieur für AC/DC und Paul McCartney. „Danach war natürlich klar, dass wir die Systeme für unsere GRAMMY- Gigs nehmen.“ Das Shure-Drahtlossystem UHF-R stand unter anderem mit Sir Tom Jones, John Mayer, Usher, Eric Church und Rihanna auf der Bühne. Darüber hinaus wurden die Podium-Mikro - fone mit UR1-Taschensendern betrieben, um damit eine Verkabelung quer über die Bühne zu vermeiden. Natürlich wurden nicht alle Vocals drahtlos realisiert. Hozier vertraute auf das Beta 58A, während das SM58 seine Stärken bei Brandy Clarks Auftritt mit Dwight Yoakam und bei zahllosen Hintergrund-Vocals unter Beweis stellen konnte. SHURE FUNKSTRECKEN IM EINSATZ BEI DEN GRAMMY AWARDS 2015 Die GRAMMY Awards, die am 8. Februar im Staples Center im Herzen von Los Angeles verliehen wurden, boten mit 23 Live-Gigs eine Show der Superlative. Das Produktionsteam setzte bei der Umsetzung so vieler Acts in einer derart HFintensiven Umgebung erneut auf Shure Funk- und In-Ear- Monitoring-Systeme, um eine zuverlässige, konstante Funk - übertragung zu gewährleisten. Vom Hardrock-Opener AC/DC bis zu John Mayers ergreifender Schlussperformance mit Common waren Shure-Funk - systeme, drahtgebundene Mikrofone und In-Ear-Monitoring- Systeme permanent im Einsatz und sorgten für den reibungslosen Ablauf der Show. Die meisten Künstler griffen beim In-Ear Monitoring auf eigene Custom Molds zurück; dennoch war das Shure PSM 1000 mit insgesamt 24 Kanälen verteilt auf zwei Bühnen bei fast allen Musikern das Monitoring-System der Wahl. Bei den Funksystemen dominierten Shure Axient und UHF- R den Abend. So verwendeten AC/DC Axient sowohl für den Lead-Gesang als auch für Angus Youngs Gitarre. Für den Background-Gesang kamen UHF-R-Systeme mit Beta 58A- Kapseln zum Einsatz. Zudem standen Axient Handsender bei Sir Paul McCartney (Beta 58A), Adam Levine (SM58), Juanes (Beta 58A) und Pharrell Williams hoch im Kurs. „Wir haben Axient im Vorfeld bei den Proben ausgetestet und waren sehr zufrieden mit dem Sound, egal, ob bei den Eine Premiere war der Einsatz des Shure Beta 181 am Piano während der GRAMMYs. Broadcast-Mischer Eric Schilling und FOH-Mann Ron Reaves hatten sich für das Mikrofon entschieden, was Reaves wie folgt kommentiert: „Es ist der beste Piano-Sound, den man erzielen kann. Daher waren sie auch die einzigen Piano-Mikros, die wir während der Show verwendeten.“ Und Eric Schilling ergänzt: „Nachdem Ron Reaves sie bereits bei den Latin GRAMMY Awards ausprobiert hatte, beschlossen wir, die Beta 181 bei der Show in allen Pianos einzusetzen. Sie haben eine tolle klangliche Performance. Wir mussten so gut wie nichts mehr modifizieren.“ Die National Academy of Recording Artists and Sciences verleiht die GRAMMY Awards, die als bedeutendste internationale Auszeichnung im Bereich Musik gelten, bereits seit 1959 jährlich in Los Angeles. 2003 wurde Shure mit dem Technical GRAMMY ausgezeichnet. Weitere Informationen: www.shure.de 2/2015 musiker MAGAZIN

Archiv

Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 03/2013