Aufrufe
vor 4 Jahren

Musiker Magazin 02/2015

  • Text
  • Musik
  • Musiker
  • Album
  • Magazin
  • Zeit
  • Bester
  • Deutschen
  • Bestes
  • Menschen
  • Deutscher
  • Pasquale
  • Aleardi
Pasquale Aleardi – Deutscher TV-Kommissar tauschte zeitweilig die Kanone gegen Mikrofon und Tanzschuhe – und überzeugte in der Hauptrolle des Musicals „Chicago“ Deutscher Rock & Pop Preis 2015 – Anmeldung Alina Sebastian – Preisträgerin des Deutschen Rock & Pop Preises 2014 in der Kategorie „Singer“ Interview mit Laura Neubauer, Gründerin des Labels „Lacave records“ Alexander und Maximilian Blume – Blues- und Jazzmusik mit Intention Stage Band – Musik der 60er-, 70er- und 80er-Jahre Peter Reimer – Mit „Entschleunigungskonzerten“ gegen den Zeitgeist Max – Pop-Punk auf Deutsch Sarah Straub – Die große Pop-Neuentdeckung Die Historie der Rock- & Popmusik: Teil 2: CANNED HEAT – Boogie On Interview mit Dónal ó Ceallaigh Bürger7 – Eine Widmung an Siebenbürgen Der erfolgreiche Video-Release GEMA: Rechtsstaatswidrig? – Teil 2 Instrumentenversicherung Mach aus deinem Bandnamen eine Marke

44 MUSIKBUSINESS DER

44 MUSIKBUSINESS DER ERFOLGREICHE VIDEO-RELEASE Das Märchen vom schnellen YouTube-Erfolg wird immer noch gerne so dargestellt: Band lädt Video hoch, wie von Geisterhand wird das Video geklickt, geteilt, alles wird „viral“ und plötzlich tanzen alle Gangnam Style. Wenn wir aber genau hinsehen und -hören, stellen wir fest, dass auch ein scheinbar simpler Video-Upload nahezu wie eine Albumveröffentlichung beworben werden will. Ein Musikvideo hatte schon immer zwei Funk - tio nen: Es soll unterhalten und gleichzeitig Wer - bung machen. Werbung für die neue Single oder das bevorstehende neue Album. Somit war es seither auch Aufgabe der Labels, dieses Werbe - mittel bei den Fans zu bewerben. Heute hat sich zwar das Medium, nicht aber die Vorgehens weise geändert: Man macht Werbung für die Werbung, um am Ende die Verkäufe eines Pro duktes, hier der Musik, zu optimieren. Um das Beste aus einem Video Release herauszuholen, müssen Vorbereitungen getroffen werden, die zusammengefasst durchaus als Kam - pagne bezeichnet werden können. Aufgaben innerhalb der Band sollten klar verteilt werden, das Video bereits vor der Veröffentlichung hochgeladen, aber noch auf „nicht öffentlich“ geschaltet werden. So lassen sich manche böse Überra- schungen vermeiden und einem entspannten Release sollte nichts mehr im Wege stehen. Am Tag der Veröffentlichung geht es dann rund im Lager der Band. Alle Aufmerksamkeit gilt dem neuen Video, dessen Veröffentlichung und vor allem der Vermarktung dieses Clips. Nachdem das »Man macht Werbung für die Werbung, um am Ende die Verkäufe eines Pro duktes, hier der Musik, zu optimieren.« Video dann endlich freigeschalten wurde, geht es darum, bereits am ersten Tag die größtmögliche Wirkung zu erzielen. Aber wie? musiker MAGAZIN 2/2015

MUSIKBUSINESS 45 DIE „100-FREUNDE-LISTE“ Internetmarketer Chris Guillebeau empfiehlt, am Tag einer Produktveröffentlichung (hier das Musik video) eine E-Mail an 100 Freunde und Be - kannte zu schicken, mit der Bitte, die frohe Kunde per Weiterleitung und als Post zu verbreiten. So kannst du also am Tag der Veröffentlichung 100 Freunde anschreiben, ihnen den direkten Link geben, um sich das Video selbst anzusehen, sowie gleich noch den fertigen Einbett-Code, um es ihnen zu erleichtern, das Video auf ihren Social- Media-Profilen zu teilen. YOUTUBE-KANÄLE Selbst wenn du neu bei einem Videoportal bist, lassen sich im Vorfeld Kontakte zu anderen Kanalbetreibern aufbauen. Hier suchst du nach Kanälen, die sich exakt mit deiner Stilistik befassen. Frag höflich an, ob die Betreiber bereit wären, dein Musikvideo an Tag 1 über ihren Kanal zu teilen. Um bereits etwas in der Hand zu haben, kannst du im Vorfeld schon den einen oder anderen Song mit Standbild hochladen, um die Kanal betreiber von der Qualität deiner Musik zu überzeugen. Am Tag der Veröffentlichung sendest du den Betreibern dann eine Nachricht, in der du deine Bitte noch einmal formulierst. Selbst wenn die Betreiber deinen Kanal bereits abonniert haben, solltest du nicht auf diese Extra - nachricht verzichten – denn nichts geschieht von alleine, und je persönlicher der Kontakt, umso effektiver. PRESSEMITTEILUNG Ein neuer Videoclip, sofern es sich um ein richtiges Musikvideo handelt, ist durchaus eine Pressemitteilung wert. Schreibe deine Medien - kontake, insbesondere Blogs und Webzines, an und bastle eine nennenswerte Story um dein Video: Ist es ein Teaser für das neue Album, das demnächst kommen wird? Ein nachgereichter Clip zum bereits veröffentlichten Album? Ein Standalone-Video zwischendurch? Gerade Online - medien sind interessiert an guten Newsmeldun - gen, um so selbst stets auf dem neuesten Stand zu sein. Wichtig ist wieder der Einbett-Code am Ende der Mitteilung. Copy & Paste macht es den Redakteuren nämlich sehr leicht, eine Presse - mitteilung zu veröffentlichen, da zum Formulieren eigener Artikel nur sehr begrenzte Zeit vorhanden ist. NEWSLETTER Wenn du eine Mailingliste betreibst, solltest du sie genau für solche Meldungen nutzen. Es ist durchaus sinnvoll, den Video-Release bereits in zwei oder drei vorhergehenden E-Mails anzukündigen, um dadurch das Interesse sowie die Auf - merk sam keit deiner Leser zu steigern. Auch hier fügst du wieder den direkten Link zum Video sowie den Code zum Einbetten mit ein und bittest deine Leser, das Video bei Gefallen zu teilen. FACEBOOK-FREUNDE Die Band SERGEANT STEEL hat am Tag ihrer Videoveröffentlichung alle (!) ihre Facebook Freun - de persönlich angeschrieben. Persönlich heißt hier mit persönlicher Anrede und ggf. einem persönlichen Bezug („Hallo Manfred, ist dein Hund wieder gesund?“). Das übliche „Hey, check out »Die Veröffentlichung eines Musikvideos nimmt also einiges an Zeit und Energie in Anspruch. Daher musst du sie gut planen – und überlege dir genau, was dein Video für dich tun soll, und schaffe dafür die Voraussetzungen.« our video, share it and like us“ solltest du dringlichst vermeiden. Selbstverständlich fügst du wieder das Video per Link in die Nachricht ein und bittest höflichst darum, selbiges zu teilen. FACEBOOK-GRUPPEN Du kannst deine Präsenz erhöhen, wenn du dafür sorgst, dass dein Video in stilistisch relevanten Facebook-Gruppen gepostet wird. Dazu beauftragst du am besten ein paar vertraute Menschen, dies unter ihrem Namen zu tun. Das wirkt authentischer, als wenn die Band selbst sämtliche Gruppen zupflastert. FACEBOOK-EVENT Ähnlich wie du dein Video bereits im Vorfeld über deinen Newsletter ankündigst, kannst du dies auch über ein eigens eingerichtetes Face - book-Event tun, dort zum Beispiel mit Outtakes und Fotos des Videodrehs die Neugier deiner Fans wecken und am Tag der Veröffentlichung mit einem Paukenschlag das Video posten. EIGENE SEITEN UND PROFILE Nicht vergessen, das Video auch auf der band - eigenen Website sowie auf sämtlichen Profilen zu posten, die das Einfügen von Videos ermöglichen. Falls du ein Label hast oder mit Promotern zusammenarbeitest, solltest du diese ebenfalls mit ins Boot holen. All das sollte dir tatsächlich am Tag der Ver - öffentlichung gelingen. Je nach Anzahl der persönlich angeschriebenen Facebook-Kontakte darf sich diese Aktion auch länger hinziehen – bleibe aber auf jeden Fall mit Engagement am Ball. Das realistische Ziel sollte sein, an jenem Tag eine derartige Reichweite zu erzielen, die innerhalb von 24 Stunden zu mindestens 1 000 Views führt. UND DANACH? Ein Musikvideo rein per se zu veröffentlichen ist nicht verboten, es bringt aber nicht allzu viel, zumal die Vergütung nach wie vor sehr niedrig bleibt. Wie bereits oben beschrieben, ist das Video nicht nur ein Unterhaltungsmedium, sondern auch ein Werbemittel. Dem Video sollte also unbedingt innerhalb von vier bis sechs Wochen eine Albumveröffentlichung folgen, sofern das Album nicht schon auf dem Markt ist. In der Beschreibung des Videos sowie per Cards oder Annotationen solltest du also auf dein Album hinweisen. Füge dazu unbedingt den Link zu deiner eigenen (!) Shopseite ein sowie Direkt - links zu den drei oder vier wichtigsten Outlets, bei denen deine Musik erhältlich ist. Steht die Album - veröffentlichung noch bevor, ist ein Verweis auf die Möglichkeit zur Newsletteranmeldung rat sam, um die Betrachter längerfristig binden zu können. Die Veröffentlichung eines Musikvideos nimmt also einiges an Zeit und Energie in Anspruch. Daher musst du sie gut planen und vor allem dem Video einen klar definierten Platz in deinem gesamten Marketing zuteilen, sprich: Überlege dir genau, was dein Video für dich tun soll, und schaffe dafür die Voraussetzungen. TEXT: JULIAN ANGEL FOTO: © RAWPIXEL/FOTOLIA.COM Julian Angel ist Organisator der MusicBiz Madness Konferenz, die am 11.10.2015 in Frankfurt/Main stattfindet. DRMV-Mitglieder er halten einen Sonderrabatt. Die Anmeldung wird ca. ab Juni 2015 möglich sein. Über den MusicBiz Madness Newsletter bleibst du auf dem Laufen den und erhältst weitere Tipps rund um das Musikbusiness: www.musicbizmadness.de bzw. www.musicbizmadness.de/newsletter 2/2015 musiker MAGAZIN

Archiv

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013