Aufrufe
vor 4 Jahren

Musiker Magazin 01/2015

  • Text
  • Musik
  • Musiker
  • Album
  • Magazin
  • Deutschen
  • Bester
  • Zeit
  • Bands
  • Bestes
  • Cooder
  • Clueso
CLUESO: "Stadtrandlichter" – Ein Bauchalbum, keine Kopfplatte

44 MUSIKBUSINESS

44 MUSIKBUSINESS SELBSTVERMARKTUNG FÜR MUSIKER »Die Tatsache, dass du Musiker bist, deine Musik vielleicht sogar selbst aufnimmst, macht dich anders als die meisten anderen.« WARUM DU ALS MUSIKER IMMER DEINE KAMERA DABEIHABEN SOLLTEST! Wenn du dich in der Vergangenheit bereits darüber erkundigt hast, wie du deine Musik besser vermarktest, dann hast du bestimmt immer wieder gehört, dass du deine Fans mit spannendem Content über deine Social-Media-Kanäle versorgen sollst. … Aber die Krux an diesem Ratschlag ist, wie zum Teufel toller Content aussieht, wie man sich täglich motiviert, Content zu erstellen, und wie man das möglichst zeitsparend tut. Viele von euch sind im Studium, haben einen Job oder vielleicht sogar eine Familie. Euer Tag hat auch nur 24 Stunden und Content erstellen kann manchmal sehr aufwendig sein. Ein Musik video, ein neuer Song, die Akustikversion deiner Single ist nichts, was man nebenbei nach Feier abend ab 17 Uhr erstellen kann. WENN CONTENT ERSTELLEN SO ZEITINTENSIV IST, WARUM SOLLTE ICH DAMIT MEINE MUSIK VERMARKTEN? Diese Frage geistert mir schon länger im Kopf herum. Erst mal sollte man sich klarmachen, wozu man Content überhaupt braucht. Auf’s Wesent - liche heruntergebrochen hat das Posten von Content zwei Zwecke: CONTENT GENERIERT NEUE BESUCHER UND DAMIT NEUE FANS Content, den du in deine Social-Media- Kanäle postest, kann neue potenzielle Fans auf deine Website oder Facebookseite leiten. CONTENT KULTIVIERT DEINE FANBASE Das funktioniert gerade dann gut, wenn du deine bestehende Fanbase dazu kultivierst, deinen Content mit ihren Freunden zu teilen und somit dich und deine Musik viral zu machen. Ist das nicht der Sinn und Zweck von Face - book? Ja, im Prinzip schon. Deshalb steigen Like-Zahlen auf Fanpages an. Content, der auf einer Fan page geteilt wird, führt neue Besucher auf eben diese Fanpage. Ein Bruchteil dieser neuen Be sucher klickt dann auf den Like-Button. Warum schlafen dann so viele Facebook- Bandpages nach einigen Hundert Likes ein? Das hat gleich mehrere Gründe: Zum einen funktioniert Viralität auf Social-Media-Kanälen wie Face book erst dann, wenn eine ausreichend große Zahl (der sogenannte Tippingpoint) überschritten ist. Es ist Facebooks Aufgabe, den Newsfeed musiker MAGAZIN 1/2015

MUSIKBUSINESS 45 seiner Nut zer mit dem besten Content wie nur irgendwie möglich zu versorgen. Kleine Band - pages haben hier kaum eine Chance, selbst bei denen, die ihren Like für sie abgegeben haben. Wenn der Content dann aber doch im News - feed deiner Fans landen sollte, ist die Wahr schein - lichkeit, dass er geteilt wird extrem gering. Platt - formen wie Facebook oder YouTube bieten einfach zu viele Handlungsalternativen. Deshalb wird nur zu oft über deinen Content hinweggescrollt. Wie löst man das Problem? Indem man: Besucher IMMER mit Hyperlinks auf die eigene Homepage leitet und dort nach den E-Mail-Kontaktdaten möglicher Fans im Aus - tausch gegen kostenlose Songs fragt ... Content IMMER über diese neu erworbene E-Mail-Liste zuerst verteilt, um die uneingeschränkte Aufmerksamkeit deiner Fans im ge - schützten Raum ihres Postfaches zu erhalten. Dein Content wirkt außerdem viel persönlicher, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass deine Fans ihn teilen. Mal ganz davon abgesehen kannst du jeden deiner Fans persönlich auffordern, dich zu unterstützen. Session mit seiner Laptop-Cam filmte, ist heute Superstar. Stars, die durch YouTube hervorgebracht wurden, beweisen, dass heute jeder, der ein wenig außergewöhnlich ist, die Herzen vieler Menschen gewinnen kann. Wirst du in deinem privaten Umfeld dafür ge - mocht, wenn nicht sogar geliebt, dass du Musiker bist und mit Leidenschaft an deiner Musik arbeitest? Dann mit Sicherheit, weil du wegen deiner Passion anders bist als viele anderen. Mit anderen Worten: Du hast schon einen kleinen Celebrity- Status. Diesen kannst du für deinen Content nutzen: DURCHBRECHE DAS RAUM-ZEIT-KONTINUUM! Die einfachste Art und Weise für dich, Content zu erstellen, liegt darin, dein Smartphone optimal für dein Leben als Musiker zu nutzen. Wann immer du an neuen Songs arbeitest oder mit deiner Band backstage abhängst: Film es. Lass nichts aus deinem Leben aus, was mit Musik zu tun hat. Du wirst dich wundern, wie viele der Dinge, die dir mittlerweile als selbstverständlich vorkommen, in Wirklichkeit außergewöhnlich sind. WIE BEKOMME ICH ALS MUSIKER CELEBRITY-STATUS? Jetzt haben wir zwar geklärt, wie und warum man Content postet. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass viele von euch keine Zeit haben, um täglich Content zu erstellen. Das wird sich ab heute ändern! Lass mich dich mit dem psychologischen Phä - no men des Celebrity-Status bekannt machen. Warum folgen Millionen Menschen Promis auf Facebook, Twitter & Co. Warum wollen sie alles über ihr Leben erfahren? Ganz einfach: Weil sie einen komplett anderen Alltag pflegen als Normal - sterbliche. Menschen hatten schon immer eine Sehnsucht danach, dem Alltag zu entfliehen. Das Leben der Celebrities bedient diese Sehnsucht. Die bahnbrechende Neuigkeit, die ich dir jetzt verkünde, ist, dass auch du diese Sehnsucht bei deinen Fans bedienen kannst. Die Tatsache, dass du Musiker bist, deine Musik vielleicht sogar selbst aufnimmst, macht dich anders als die meisten anderen. Ein übergewichtiger Fischer, der an einem Hafen in Wales einen Fußball gekonnt jongliert, wurde während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 ständig in einem Werbespot ausgestrahlt. Ein kanadischer Junge, der seine tägliche Jam- Durchbreche das Raum-Zeit-Kontinuum, indem du passiv Content erstellst. Das heißt, erstelle Con - tent, während du Dinge tust, die etwas mit dir und deiner Musik zu tun haben. Diese kannst du vielleicht rudimentär mit einer App zusammenschneiden und an deine E-Mail-Liste veröffentlichen. Erwähne nach jeder Filmsession, dass diejenigen, die deine Musik noch nicht kennen, jetzt auf deiner Website kostenlose Songs/Videos etc. herunterladen können. Rufe sie dazu auf, sich in deinen Newsletter einzutragen, und füge den Link zu deiner Internetseite an. Deine Fans werden es lieben, an deinem Leben teilzuhaben und hinter die Kulissen zu blicken. Während du neue Fans gewinnst, baut deine be stehende Fanbase eine stärkere Beziehung zu dir auf. Gerade in unserer heutigen Zeit, in der der Markt mit kostenloser Musik geflutet ist, kommt es mehr denn je darauf an, wie du mit deinen Fans interagierst. Mit anderen Worten: Deine Per sön - lich keit, das, was dich als Mensch ausmacht, zählt mindestens genauso viel wie deine Musik. Und wie könntest du deine Persönlichkeit besser vermitteln, als wenn du mit der Kamera deine Ar beit an deiner Musik einfängst? TEXT: MARK WINTERBERG WEB: MUSIKVERMARKTEN.DE FOTOS: © STOCKROCKET/FOTOLIA.COM

Archiv

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 2/2019
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013