Aufrufe
vor 5 Jahren

Musiker Magazin 01/2014

  • Text
  • Musiker
  • Bester
  • Gema
  • Musik
  • Bestes
  • Magazin
  • Deutschen
  • Album
  • Deutsche
  • Deutscher
  • Judith
  • Holofernes
  • Tokunbo
Deutscher Rock & Pop Preis 2013 – Rückblick Deutscher Rock & Pop Preis 2014 – Anmeldung Tokunbo – Queen of Folk Noir Heinz Rudolf Kunze – „Stein vom Herzen“ Wattenläufer – Rockin’ all över de Dörp Judith Holofernes – Helden-Frontfrau schwingt „Ein leichtes Schwert“ Barbara Zanetti – ihre Lieder erzählen von tiefen Gefühlen und beschwinglichen Erlebnissen Christin Kieu – Deutsche Songpreisträgerin 2013 Mike Sprunkel Band – Vier Männer und ein Groove, der die Erde beben lässt Archiv der Klänge – Das Deutsche Musikarchiv GEMA-Petition – Beschlussergebnis Deutscher Bundestag Aspekte des „Samplings“ – Eine Frage des Sounds? Coverversionen

56 PRODUKT-NEWS RALPH

56 PRODUKT-NEWS RALPH SCHLÄGER RHYTHMISCHE NOTENLEHRE FÜR SCHLAGZEUGER UND ANDERE MUSIKER Übungsbuch mit CD Das Notenlesen und das eigene rhythmische Verständnis verbessern, sich ein gutes, rhythmisches Fundament aneignen, das ist mit Ralph Schlägers Buch „Rhythmische Notenlehre für Schlagzeuger und andere Musiker“ leicht machbar. Bei diesem Buch handelt es sich um eine chronologisch aufgebaute rhythmische Notenlehre mit vielen kleinen Übungsstücken, die nicht nur Schlagzeugern, sondern auch vielen anderen Musikern und Musikinte res sierten unterschiedlichen Alters dienen kann. Seite für Seite erhält der lernwillige Musik-Student Einblick in die Welt der Noten, der eher trocken erscheinende Lehrstoff erschließt sich; man erkennt die Bedeutung des Beherr - schens des Notenlesens und Notenverstehens im musikalischen Umfeld, egal welchem Musikgenre man auch angehört. Das Buch mit CD ist sehr gut und übersichtlich strukturiert. Nach einfachen, einleitenden Stockhaltungs- und Schlagtechniktipps geht es schnell ans Eingemachte: Ganze, Halbe, Viertel, Achtelnoten, Sechzehntel und Zwei und drei ßig - stelnoten, die entsprechenden Pausenwerte dazu, Übun gen, Tipps, grafische Darstellungen, anschauliche Zähl- und Sprechweisen ergeben ein rundes Bild der oft kompliziert erscheinenden Notenwelt. So können Anfänger und Fort ge - schrittene in diesem nützlichen Notenwerk fündig werden und auch an Anregungen für weitere Übungen und Variatio - nen mangelt es nicht. Ralph Schläger studierte Schlagzeug an der Musik hoch - schule Rheinland. Er arbeitet als Live- und Studiodrummer für zahlreiche nationale und internationale Künstler aus dem Jazz-, Rock-, Blues- und Unterhaltungsbereich und ist als Schlagzeuglehrer tätig. Bestellung: www.leu-verlag.de, ISBN 978-3-89775-142-2, 128 Seiten mit CD, 19,80 Euro DIE GROSSE KIRSTEIN-UMFRAGE: „WIE MUSIZIERT DEUTSCHLAND?“ – 10. FEBRUAR BIS 10. MAI 2014 Welche Musikinstrumente werden in welcher Region Deutschlands bevorzugt gespielt? Wie musikbegeistert sind die Deutschen? Wann beginnen die meisten, ein Instru - ment zu erlernen? Spielen mehr Männer oder mehr Frauen Klavier? Wird das erste erlernte Instrument von den meisten dauerhaft weitergespielt oder wechselt der größte Teil der Leute nach einer gewissen Zeit auf ein anderes Musik - instrument? Wie viele Menschen spielen in Bands oder Musikkapellen? Wie häufig nehmen Menschen, die über 60 Jahre alt sind, Musikunterricht? Welche Musik richtung wird bevorzugt? … DESIGN-WETTBEWERB „CAJON“ 27. Februar bis 28. April 2014 Cajons sind tolle Percussioninstrumente. – Und sie sehen meistens stinklangweilig aus. Damit ist jetzt Schluss! Ende Februar startet das Musikhaus Kirstein seinen Design- Wettbewerb „Cajon“ und ruft dazu auf, möglichst schöne, aus gefallene, bunte, kreative Entwürfe zur Ver schönerung der oft so schnöden Kistentrommel einzureichen. Die abgelieferten Verschönerungsvorschläge werden auf einer separaten Seite zur Schau gestellt und stellen sich dort einer kritischen, unbestechlichen und äußerst umfangreich besetzten Jury: Über das Gewinner-Design entscheiden alle Kirstein-Kunden, -Fans, -Interessierten. Den bestplatzierten zehn Designern winken attraktive Preise. Aber vor allem der Hauptgewinner des Design-Wettbewerbs darf sich freuen, denn das auf Platz 1 gewählte Design wird vom Musikhaus Kirstein ganz be sonders prämiert: Das Ge winner-Design geht als neues Produkt des Musikhauses in Serie. Natürlich erhält der Gewinner selbst auch eine Cajon mit seinem Design. Alles zum Design-Wettbewerb in Kürze auf: www.kirstein.de Diesen und weiteren interessanten Fragestellungen möchte das Musikhaus Kirstein mit seiner Umfrage „Wie musiziert Deutschland“ auf den Grund gehen. Die Umfrage läuft über einen Zeitraum von drei Monaten. Die Ergebnisse werden Ende Mai auf der Homepage des Musikhauses veröffentlicht. Als kleinen Anreiz, an der Umfrage teilzunehmen, verlost Kirstein drei Gutscheine in Höhe von jeweils 25 Euro für seinen Onlineshop. Wie also musiziert Deutschland? – Man darf gespannt sein! Alles zur Umfrage auf: www.kirstein.de/Wie-musiziert-Deutschland musiker MAGAZIN 1/2014

PRODUKT-NEWS 57 BRUNO MARS BRICHT BEIM SUPER BOWL ALLE REKORDE Sennheiser-Nutzer Bruno Mars brach mit seiner Halbzeit- Performance beim Super Bowl XLVIII am Abend des 2. Februar alle Rekorde: Sage und schreibe 115,3 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten seinen Auftritt live – die höchste Zuschauerzahl in der Geschichte des Super Bowl. Bruno Mars sang mit einem Handsender SKM 5200 mit dynamischer Kapsel MD 5235, die seinen Sound prägnant und detailreich übertrug. Bei seinem 12-minütigen Auftritt zeigte Bruno Mars seine ganze Vielseitigkeit als Künstler: Nach einem spektakulären Eingangssolo am Schlagzeug brachte er Tanzeinlagen à la James Brown auf die Bühne und überzeugte mit seiner unverwechselbaren Soul-Stimme. Dabei sang der Super - star einige seiner größten Hits wie „Locked Out of Heaven“, „Treasure“ und „Just the Way You Are“. Bruno Mars’ Technikteam, zu dem Monitor-Engineer James Berry und Front-of-House-Engineer Derek Brener gehören, arbeitete Hand in Hand mit dem Produktionsdienstleister ATK Audiotek und wählte das SKM 5200/MD 5235 für Bruno Mars und seine beiden Background-Sänger aus. Ob auf Tour oder bei wichtigen Auftritten wie dem Super Bowl, Außerdem wurden er und alle Bandmitglieder mit drahtlosen Monitorsystemen der 2000er-Serie ausgestattet. „Alles der Schlüssel. „Als Erstes brauche ich mein gewohntes Senn - eine gute Vorbereitung ist für Bruno Mars’ Produk tionsteam hat einfach perfekt und absolut zuverlässig funktioniert – heiser-Equipment, da weiß ich, dass alles funktioniert“, sagt wie wir es erwartet hatten“, kommentiert James Berry. Berry. „Beim Super Bowl sind wir am Montag angekommen, um alles aufzubauen und zu checken. Bruno kam dann am Dienstag, und wir haben drei- bis viermal am Tag geprobt – alles lief problemlos.“ „Man muss im Live-Moment den Druck komplett loslassen“, fügt Brener hinzu. „Wir haben mehr als zehnmal geprobt, jeder Handgriff saß, und wir wussten, dass es großartig klingt. Glücklicherweise müssen wir uns mit Sennheiser keine Ge - danken über „Was wäre, wenn …“ machen, weil wir wissen, dass wir uns auf das Equipment voll und ganz verlassen können.“ Brener war auch dankbar für die Unterstützung durch ATK Audiotek. „Das sind einfach Spezialisten für Groß pro - duktionen, so auch für die größte Show des Jahres, den Super Bowl.“ Ganz gleich, wo Bruno Mars auftritt, sein Sennheiser SKM 5200/MD 5235 ist mit dabei. „Dass er dieses Mikrofon benutzt, ist uns sehr wichtig“, sagt Berry. Derek Brener erklärt, dass die Kapsel MD 5235 perfekt zur Stimme des Sängers passt: „Diese Kapsel hat etwas Besonderes”, sagt er. „Sie setzt sich besser als andere Mikrofone gegen die Schallquellen auf der Bühne durch. Bruno hat ein ganz be - sonderes Timbre in der Stimme und das harmoniert perfekt mit der MD 5235. Das passt einfach hervorragend.“ Für Front-of-House-Engineer Brener war der Auftritt beim Super Bowl ein voller Erfolg. „Wenn Leute mich während des Super Bowls gefragt haben, für wen ich bin, habe ich immer ,Bruno‘ gesagt. Und Bruno hat gewonnen!“ Weitere Informationen: www.sennheiser.de

Archiv

Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 2/2019
Musiker Magazin 3/2019
Musiker Magazin 1/2018
Musiker Magazin 2/2018
Musiker Magazin 3/2018
Musiker Magazin 4/2018 | 1/2019
Musiker Magazin 02/2017
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 3/2017
Musiker Magazin 4/2017
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 02/2016
Musiker Magazin 03/2016
Musiker Magazin 04/2016 – 01/2017
Musiker Magazin 01/2015
Musiker Magazin 02/2015
Musiker Magazin 03/2015
Musiker Magazin 04/2015 – 01/2016
Musiker Magazin 01/2014
Musiker Magazin 02/2014
Musiker Magazin 03/2014
Musiker Magazin 03/2013